Huis » Fantasien » Die Wunder Der “Puppenspieler”. Teil 3: Zurück in die Zukunft. Kapitel 4

Die Wunder Der “Puppenspieler”. Teil 3: Zurück in die Zukunft. Kapitel 4

Moskau traf Alex unfreundlich. Der einzige Zug am Tag unterwegs von Tallinn in die russische Hauptstadt kamen am Leningradsky Bahnhof um 11 Uhr. Trotz dieser pre-Stunde am Nachmittag, der Himmel war bedeckt mit einem bewölkten film, als ob der düstere Himmel war bedeckt mit einer grauen Melancholie. Aber Telegin wurde auch verwendet, um diese Art von Wetter in Estland, so die düsteren Wetter, störte ihn nicht sehr. Seine andere Sorge war, ob er in der Lage wäre, für die Verwirklichung seiner master ‘ s plan. Nachdem alle die Aufgabe war extrem schwierig. Es war notwendig, irgendwie in die Vek Unternehmen und geben Sie ein spezielles virus in Ihren server, die es erlauben würde, Sie zu kontrollieren, Kunststoffe produziert von Ihnen. Shevchenko war sich sicher, dass ein solcher server existiert und künstlichen Helfer sind unter der Obhut der Hersteller auch nach dem Verkauf. So weit, alles wurde glatt und ordentlich, aber es ist unmöglich, vorherzusagen, die zukünftige Aktionen der Neumann und diejenigen, die hinter ihm Stand. Eine remote-Verbindung zu einem solchen server war unrealistisch. Sergej Anatoljewitsch wahrscheinlich schon versucht.

Alex hatte sich ein wenig geändert — jetzt trug er einen kleinen BART und Kontaktlinsen über die Augen. Er hatte auch zu ändern, eine Brünette, eine Braun-behaarten Mann. Es war schwierig, ihn zu erkennen, aber Telegin wurde noch nicht empfohlen, um kommen in direkten Kontakt mit Neumann… Nur als letzten Ausweg…

Und im Allgemeinen, er war nicht mehr eine russische Telegin, aber ein estnischer Bürger Alex Kender, der zusammen mit seinem Jungen Russischen Programmierer Frau, kam nach Moskau, um bieten interessante high — tech-Ideen für Herren von der berühmten Vek Unternehmen. Warum hat Olga fungieren als Technologie-Experte? Zuerst von allen, Sie war bereit für diese, und wenn Sie geschaffen wurde, Sergej Anatoljewitsch fügte hinzu, eine große Menge an Informationen, um die software von seiner Idee, die es Ihr erlaubt, nicht nur ein hübsches Mädchen, aber auch ein high-class-Experte in der Robotik.

Nach dem Lesen der Anleitung für die Verwendung des neuen Modells, Alex realisiert, dass Olga ist eine etwas andere Roboter als die Vorherige fembots erstellt durch das Genie von Shevchenko.

Jetzt Olga war wie in einem Traum. Ihr friedliches, hübsches Gesicht und geschlossenen Augen schien, um anzugeben, dass das Mädchen zu sein schien, in eine angenehme, schläfrige Zustand. So wäre es möglich gewesen, wenn nicht für eine signifikante “aber” — Olya war eine künstliche Schöpfung. Und im moment war es gerade durch die Prozedur des Aufladens. Als Alex erfuhr von den Anweisungen, das neue Modell nicht mehr benötigt Nanopartikel-Kraftstoff-seine lebenswichtigen Funktionen. Nur eine volle Ladung aus einer 220-volt-Steckdose war genug für die fembot in vollem Umfang der Arbeit für drei Tage. Das heißt, zu existieren, wie ein gewöhnliches Mädchen von Ihrem jeweiligen Alter. Außer vielleicht, dass die Priorität in der ee-Programms war es, Aufgaben im Zusammenhang mit der Zerstörung des Reiches der “Jahrhundert” und in diesem Zusammenhang der Bericht in der main-Benutzer, das heißt, direkt zu Alex Telegin, die sich auch dafür interessieren.

Sie reisten im Schlafwagen, der, nachdem er verbrachte eine Menge Geld auf einem separaten zwei-Sitzer-Fach… Aber es war es Wert. Erstens, das Abteil war sehr bequem, und zweitens, Alex konnte tun mit dem Mädchen, was er wollte. Und es war sehr schwierig, zu unterlassen, die intime Kommunikation mit solch einer Schönheit. Dies geschah einige Zeit nach der überquerung der Grenze und durch die Zollkontrolle.

Telegin legte seine Pässe, Schloss die Tür und ging hinüber zum sofa, wo seine neue blue-eyed Puppe saß. Er fing Ihr lächeln und beugte sich vor. Olga küsste wie ein richtiges Mädchen.

Er ertappte sich selbst denken, dass wieder, wenn er Sie berührte, weich, etwas kühl, aber so süßen Lippen! Alex saß die Puppe auf seinem Schoß und begann Sie zu küssen, wieder und wieder… das Gefühl wie ein teenager bei Ihrem ersten date. Aber er wollte mehr. Und Alex begann schnell zu entfernen, die Mädchen Kleider. Sie hatte nicht widerstehen, im Gegenteil, geholfen, um loszuwerden überschüssige Kleidung. Und wenn Alex sah das Mädchen nackt, und obwohl es war nicht das erste mal, Telegin noch konnte nicht verbergen, seine Freude!

Olga war wie eine Magische vision, in der semi-Dunkelheit der kleinen, aber gemütlichen Zimmer des Schlafwagen-hohe schlanke Beine, einen flachen Bauch, eine hohe Taille und elastische Jungen Brüsten, auf denen Sie legte Ihren offenen blonde Haare — all dies angezogen und erfreut das Auge

Doll kniete sich vor Alex, berührte seinen Oberschenkel mit einer leichten Geste, und sanft zog seine Hose herunter zusammen mit seiner Unterhose.

Die Berührung der kühlen Lippen, Ihrer langsamen berühren, und dann ein Licht läuft entlang der bereits angespannten phallus, machte Alex einfrieren in Vorfreude auf ein Wunder…

Das Mädchen hatte keinen Rückstoß, wenn das moment der Güte kam für Alex, aber konsequent akzeptiert die volle Ladung Leben-spendende Energie.

Und auch Stunden nach der charmanten Sitzung des Spielens seine “Flöte”, Alex war immer noch zittern mit Vergnügen.

Die Nacht verlief ruhig. Olga informiert über die Notwendigkeit zum aufladen… Aber Telegin eingeschlafen… Alle “ausgeruht” in Ihrer eigenen Art und Weise…

_____________________________________________________________

Das Zimmer wurde nur selten besucht werden. Nur ein paar ausgewählte. Aber wer hat hier zu bekommen, fing sofort sich auf eine unfreiwillige dachte -, daß der Inhaber des Amtes ist nicht ein großer Asket, aber eindeutig nicht wie ein Luxus. Was immer wieder überrascht, wie Neumann ein wenig, wenn er in einem business-Gespräch mit seinem partner — Chef, obwohl er selbst war nie ein großer fan von demonstrativem Luxus. Aber Elena Pawlowna Serikova, der Leiter des Unternehmens, war eine Frau, und in der römischen Jakowlewitsch Meinung nach, sehr attraktiv und raffiniert. Obwohl vielleicht der Komfort von zu Hause von der Familie Serikov sah anders aus. Aber trotz der Nähe der Interessen und des Vertrauens in die Wirtschaft, die Leiter der Vek Unternehmen und seine wichtigsten Stellvertreter nicht warm halten oder einfach nur die freundschaftlichen Beziehungen in Ihrem Leben. Deshalb, Elena Pawlowna nie lud ihn zu Ihrer Familie nest. Die jedoch geeignet, Neumann… Es scheint, dass jeder hat sein eigenes Leben, obwohl, ehrlich gesagt, Elena Pawlowna war eine der wenigen realen Frauen, mit denen Roman Jakowlewitsch würde nicht dagegen haben, dass eine gute nicht-arbeiten-Affäre… Aber diese war tief auf einer unterbewussten Ebene, vor allem, da für alle seine wenn auch versteckte Sympathien für Serikova, Neumann aus irgendeinem Grund war die Angst, dieses schöne, gepflegte Frau. Und sehr klug, übrigens!

Elena Pawlowna begrüßte Neumann mit einem leichten lächeln und lud ihn ein, sich zu setzen.

“Kaffee, Tee?”

— Nein, danke.

— Dann kommen wir gleich auf den Punkt.

Das war es, was Sie nun war. Wenn Neumann zum ersten mal sah, Serikova, er hatte keine Ahnung, wie klug Die Frau war. Bei der ee vorgestellt wurde an das Bundesministerium der Verteidigung, Roman Jakowlewitsch zunächst lenkte die Aufmerksamkeit auf die äußere Schönheit einer Blondine mit großen braunen Augen. Wahrscheinlich täglichen workouts im Fitness-Studio, eine riesige Menge von Mitteln für selbst-Pflege und guten Geschmack-alles dies war wohl von dieser süßen Frau, die noch keine dreißig, hat aber schon Geburt zu zwei witterungsbedingten Söhne.

Aber im Laufe Ihrer weiteren gemeinsamen Arbeit stellte sich heraus, dass Elena Pawlowna war ein sachkundiger Spezialist, nicht nur im wirtschaftlichen Bereich, aber auch für die, die es betraf die Herstellung von Kunststoffen. Trotz Ihrer Jugend hatte Sie sich zwei Universitäten unter der Gürtellinie, einem technischen und das andere legal. Sie könnte weniger versiert in der Robotik als Neumann, aber Ihr wissen war immer noch beeindruckend. Darüber hinaus Serikova war ein kompetenter Führer, auch dies, Neumann musste zugeben.

— Heute erhielt ich die Allgemeinen finanziellen Bericht über die Arbeit unseres Unternehmens. Die Ergebnisse sind beeindruckend! es war offensichtlich, dass Elena Pawlowna war zufrieden. Obwohl Serikova zeigte Emotionen nicht so oft. Manchmal war er sich verlegen durch die Kälte von seinem Chef. Aber auf der anderen Seite, Arbeit ist Arbeit. Ich Frage mich, was es ist wie in der normalen Familie Leben.

— Ja, ich lese auch die neuen finanziellen Bericht. Ich kann bestätigen, dass wir auf dem richtigen Weg …