Huis » Fantasien » Eine expedition. Teil 1

Eine expedition. Teil 1

Anmerkung

Hallo, Liebe Leserinnen und Leser! Präsentiere ich Ihre Aufmerksamkeit eine andere Geschichte, die wiederum erwies sich als zu lang für mich. Nach viel soul-searching, beschloss ich, sofort teilen Sie Sie in mehrere Teile, und nicht, veröffentlichen Sie es in seiner Gesamtheit, um nicht zu erschrecken Sie, mit einer großen Anzahl von Seiten.
Ich möchte Sie warnen sofort, dass die Geschichte ist ganz fantastisch. Ja, es enthält Verweise auf Reale Fakten, beschreibt einen vorhandenen Bereich, dass jemand erkennen kann, aber trotzdem ist es eine einfache Fiktion, der sollte nicht ernst genommen werden. Viel Spaß beim Lesen!

Wir übergeben Sie niedrig über zwei schöne Berg-Zirkus, von den Gipfeln, von denen mehrere kleine Wasserfälle fiel in glitzernden Bächen, bilden Blaue Seen, die in Stein Depressionen. Meine wenigen Passagiere waren angelehnt und an den Bullaugen, hastig schnappen Ihre Kameras. Sehr bald werden wir erklären.

– Erstaunliche Schönheit! – Alena, wer saß auf dem co-Pilotensitz, sagte hypnotisiert. Dieser morgen, dieses Mädchen bat mich, dringend liefern die Mitglieder der expedition das Lager auf dem Ufer eines Bergsees. Zunächst, Sie sollten eigentlich um die site zu erreichen zu Fuß, aber Letzte Nacht es gab keine Kommunikation mit dem camp, wo es nur drei Arbeiter und eine Krankenschwester, so weit. Die meisten wahrscheinlich, Ihre Satelliten-Telefon nur eine Panne, aber nur für den Fall, die Jungs entschieden sich zu berappen und mich anstellen, um nicht zu verlieren zwei Tagen über eine mühsame Wanderung durch die taiga in die Berge. Und ich habe noch nie nach unten gedreht gutes Geld vorher. Besonders seit dem Sommer war hier für eine halbe Stunde.

– Das sind geschützte Orte, — – ich unterstützte das Gespräch mit der Freude — in der Tat, der See, zu dem wir Fliegen ist übersetzt aus dem Dialekt der Anwohner als “Heilige”.

“Ja, ich weiß, über Sie,” mein Begleiter lächelte, ” in alten Zeiten war es ein Ort der Rituale und Opfer, und nur Schamanen und Eingeweihten könnte es sein. Der Legende nach, böse Geister wohnen hier.

– So sagen Sie—, ich nickte meinen Kopf in den Vertrag — – und wissen Sie, die Essenz dieser Rituale?

“Der Punkt war zu opfern, um den Geist der Erde. Heilige weibliche Prinzip, hoch verehrt von den aborigines. Schamanen versuchten zu beschwichtigen, die Natur in dieser Weise, und bitten Sie Sie, für eine gute Jagd, Angeln, und eine große Zahl der Hirsche. Das ritual wurde durchgeführt im Frühsommer, die auf dem Gipfel des Berges abfloss, und enthalten viele Stufen, Dauer insgesamt etwa eine Woche. Während dieser Zeit, der Schamane, seinen Assistenten, und mehrere junge Männer und Frauen nehmen würden, Mountainbike-Strecken um den See. Während Sie in den Bergen waren, wurden Sie verboten zu Essen, keine Nahrung, und nur erlaubt zu trinken Schmelzwasser. Die Stammesangehörigen, die auf Sie warteten, um zurückzukehren, könnte auch nicht jagen oder Fischen, bis der Schamane und sein Gefolge kehrte nach der Durchführung der rituellen Opfer. Sie waren sehr viel Angst vor der Götter Rache und der Hunger Jahr.

Ich warf einen Blick auf dieses hübsche, brown-eyed blonde mit Blick auf den Wildbach mit einem zufriedenen lächeln. Sie scheint zu wissen viel über die Gegend, und meine Geschichten nicht überraschen. Allerdings ist dies verständlich. Nach all, diese sind keine gewöhnlichen Touristen, sondern um eine wissenschaftliche expedition. Sie muss eine Art ” Doktor der Wissenschaft, oder auch ein Professor. Obwohl, Nein. Ich bin noch zu jung für einen Professor.

“Und das ritual selbst?” Weißt du, wie es durchgeführt wurde? Ich fragte, nur für den Fall. Alena grinste und sah mich an.

— Nur diejenigen, die daran teilgenommen haben, wissen es. Es ist jedoch bekannt, was geopfert wurde.

“Also, was?”

– Die sexuelle Energie. Der Geist der Erde wurde angetrieben durch die Energie der Liebe. Es ist nicht bekannt, was genau da passiert ist, aber vielleicht ist es eines der am meisten humane Opfer jener Zeiten.

“Gut,” sagte ich, ” was willst du zu suchen hier?”

“Vielleicht gibt es eine Kultur, sogar älter als die Stämme, über die wir sprechen,” der Begleiter antwortete kryptisch.

“Atlantis oder so etwas?” – Ich war wirklich überrascht – ja, Sie haben schon alles durchsucht hier. Nur in den dreißiger Jahren gab es mehrere große Expeditionen, nicht zu erwähnen, alle Arten von Amateur-Suchmaschinen, durchstreifen Sie hier zu Dutzenden in jedem Sommer.

“Nein, nicht Atlantis! Alena ‘ s Stimme wurde ernst. Vielleicht habe ich versehentlich beleidigt Sie mit meinem Spott — und Übrigens, diese Expeditionen, die Sie zu reden waren nicht auf der Suche für Sie. Und vielleicht haben Sie etwas gefunden. Aber Sie waren gesteuert durch das NKWD und die Ergebnisse sind immer noch klassifiziert. Doch in vielen Quellen wird erwähnt, dass irgendwo auf den küstennahen Felsen eine Höhle entdeckt wurde, die möglicherweise der Eingang zu der unterirdischen Stadt…

— Es gibt keine Höhlen gibt. Ich habe alle über dem Platz bevor. Ja, und ging entlang der Küste viele Male. Es gibt Risse, kleine Hohlräume in den Felsen, aber es gibt absolut keine Höhlen.

“Natürlich”, sagte Sie mit einem grinsen, ” es gibt eine Menge von Forschern, die draußen neben Sie, Sie haben zugelassen. Natürlich, es gibt keine Höhle. Oder vielmehr, es nicht erkannt werden kann. Allerdings wurde Sie. Es gibt sogar ein Foto, das auf der sechsunddreißigsten Jahr, von einem der Mitglieder der expedition.

— Dann wo ist Sie hin?”

— Ich glaube, es war in die Luft gesprengt. Leider seismischen Beobachtungen in diesem Bereich begann erst in der fifty-first year, so ist es schwierig zu bestimmen, ob dies tatsächlich der Fall ist. Aber nach der örtlichen alten-Timer, mehrere heftige Explosionen zu hören waren in dem Bereich, in den späten dreißiger Jahren.

“Unsinn. Was die alten Hasen sprechen Sie? Ich Lebe hier seit zehn Jahren, und ich habe noch nie etwas derartiges gehört. Spuren von Explosionen gewesen wäre offensichtlich. Es gibt keine Höhle gibt. Absolut Natürliche Landschaft der Ufer und die Felsen, ohne eine Spur von Engagement in dieser person. Sie sehen für sich selbst früh genug.

— Ich habe keinen Zweifel, – Alyona auch lächelte, schaute mich aus dem Augenwinkel — – aber es ist eine Höhle dort, und es wurde bereits gefunden. Sie werden bald sehen, diese auch.

Ich schaute die Frau fragend an, aber Sie sah Weg triumphierend, wobei in der Landschaft unter Ihre Fittiche. Gut, alles in Ordnung.

Die Amphibien überhöhten reibungslos auf dem linken Flügel, vorbei an zwei Gipfeln, die hid-unser Ziel.

“Übrigens,” Alena unterbrach die Stille, “der Gipfel, den wir gerade vorbei sind übersetzt aus dem lokalen Dialekt als ‘die Brust einer Frau’, und die Schlucht, die der Fluss versorgt den See mit Wasser kommt, ist ‘eine Frau in den Schoß’. Die Namen sprechen für sich, nicht wahr?

Ich kicherte. Sie weiß alles.

“Und hier ist es!

Die Spitze des nächsten Berges rutschte Sie langsam Weg, offenbart sich ein überraschend blauer Wasser-Oberfläche, umgeben von einem grünen Rand der Kiefern. Es gab einen Aufruhr in der Kabine, begleitet von lauten anfeuerungsrufen in Französisch und Chinesisch. Als Alena erklärte mir vor dem Flug, Ihre expedition wurde organisiert von einem prominenten chinesischen Wissenschaftler, der verlobt war, die in der Studie von alten Zivilisationen. Nach seinen Berechnungen, irgendwo in diesen Orten sollte es einen geheimen unterirdischen Stadt, der Eingang war geplant, gefunden werden. Herr Wu war selber schon ziemlich fortgeschrittenen Alter und nur geplant, um hierher zu kommen, wenn er etwas Interessantes gefunden. Die wissenschaftliche Grundlage der expedition wurde von Alain selbst, zwei junge französische Höhlenforscher — Mann und Frau, eine Archäologin, die aus China, und die Enkelin von Mr. Wu — eine junge Studentin, die leidenschaftlich über Ihren Großvater, an die Ideen. Ich wusste nicht, die Namen meiner Mitfahrer, da nur Alyona Sprach Englisch mit Ihnen. Und meine Aufgabe war es, kleine -, um Sie auf den Campingplatz und nach Hause zu Fliegen. Nun sind alle diese unterschiedlichen wissenschaftlichen Bruderschaft gehetzt nach Links Bullaugen, um einen besseren Blick mit eigenen Augen auf dem See, die Sie sich zuvor für eine lange Zeit studiert und sorgfältig in absentia.

“Ich sehe nicht ein camp,” Alena sagte argwöhnisch.

“Für Ihr Geld, jede Laune —” ich zuckte mit den Schultern und schob das Rad von mir entfernt. Die Motoren brav zog der Amphibien in Richtung des blauen Wellengang, blendend mit häufigen blitzen von Sonnenlicht auf die Schaumkronen der Wellen. Die scharfe Tauchgang zog eine ängstliche Seufzer aus der Fluggäste. Das Flugzeug, fallen …