Huis » Fantasien » Nächtliche Fantasien. Teil 3: zu Fuß auf die Bucht

Nächtliche Fantasien. Teil 3: zu Fuß auf die Bucht

Wir verließen das Café und stieg in ein taxi. Ich hatte keinen Zweifel, dass ich etwas falsch machen. Wir redeten nicht viel auf dem Weg.

— Wussten Sie tragen Strümpfe nur für mich?”

“Ja, ich glaube… ich wurde leicht verlegen und bedeckte meine Füße mit meinen Mantel. Es stellte sich heraus, dass die Strümpfe und, waren jedoch sehr Auffällig unter dem kurzen Kleid.

Das taxi hielt in der Nähe ein zweistöckiges Haus. Ich habe nicht gefragt, wo wir waren, Sie hatte die Schlüssel. Sie öffnete die Tür und bat mich hinein.

“Kommen Sie herein, machen Sie es sich bequem, ich bin gleich da.”..

Ich zog meine Oberbekleidung aus und ging in den Raum. Es war ein großes sofa in der Mitte. Im Allgemeinen könnte man meinen, dass Unternehmen hier zu sammeln und eine gute Zeit haben, über ein “Glas Wein”, aber ich war mehr daran interessiert, in der Gegenwart von einem Mädchen hier. Der ganze Ort war wie das Haus eines Mannes, der allein lebt. Aber vielleicht habe ich einfach nur wollte, dass es so zu sein. Ein dunkler Flur führte Weg aus dem Zimmer. Während Sie Weg waren, beschloss ich, einen Blick in die anderen Zimmer.

— Ich Lebe allein. Hörte ich Ihre Stimme hinter mir und drehte sich um.

— Ich bin gerade sehr neugierig, also…”..

Sie Schnitt mir mit einer scharfen Umarmung. Gleiten deine Lippen über meine Haut, fingen Sie an, inhaliere meinen Duft gierig, berühren Sie Ihre Zunge um meinen Hals und Schultern. Hände, zog Sie leidenschaftlich über meinen Körper, streicheln meine Brüste, bewegte meine Taille, gehen tiefer, immer unter das Kleid und drückte meinen Arsch. Solche überraschenden und leidenschaftlichen Umarmung machte mich schwindlig, und ich schnell zu spüren, die vertraute Freude. Ich kniete mich vor Sie. Meine Hände glitten um Ihre Taille und hielt knapp unter Ihrem Gürtel.

Es war immer seltsam für mich, zu erfahren, dass für viele Mädchen Blowjob bleibt Tabu und etwas unangenehm. Er war immer sehr aufregend für mich, vorausgesetzt, ich hatte die initiative. Ich Liebe es zu spüren, in meinem Mund zu spüren, seine innere Spannung und Vergnügen. Meiner Meinung nach ist dies eine der interessantesten und Lieblings-Aktivitäten in sex, ohne die keine Intimität abgeschlossen ist. Ich glaube, dies ist der höchste Grad der Zugehörigkeit zu einem Mann, und nicht die macht über ihn.

Strähnen von meinem Haar bedeckte mein Gesicht leicht, aber der Blick von verlangen in meinen Augen war kaum zu verbergen. Ich betrachtete Sie und lächelte, so dass Sie ein geistiger Hauch VON dem, was ich wollte. Sie hat mir geholfen rückgängig machen den Gürtel meiner jeans.

****

Ich habe nicht widerstehen, wenn Sie nahm ein Seil und begann zu binden meine Hände über meinem Kopf.

— Du bist ein sehr leichtes Ziel für einen Mann, wissen Sie das?” Ich war etwas überrascht von dieser Wendung der Ereignisse…

— Nein…, ich niemals fahren in Autos mit den ersten Ankömmlingen und nicht ein treffen in einem cafe!

— Und Sie sich nie vorstellen, sich um fremde Männer?”..

“Ich bin durstig, gib mir etwas.”..

Sie kicherte und verließ das Zimmer.

In diesem moment erkannte ich die Sinnlosigkeit meiner Worte. Ach, ich hatte nichts zu sagen. In dieser position, mit dem meine Hände gebunden, ich konnte nicht verstehen, wie ich hier gelandet! Der Wein hatte er getrunken, hatte nichts mit ihm zu tun. Ich habe versucht zu erinnern, die ganze Nacht, und was mich so handeln… Das war eindeutig nicht zu meinen Gunsten.

Damals konnte ich nicht einmal vorstellen, wer Sie wirklich waren! In meinem Kopf gab es nur chaos und Schrecken aus meiner situation! Sie kam zurück mit einem Glas Wein.

“Lösen Sie meine Hände!”

— Warum?” Sie wollen vergewaltigt werden, nicht wahr? Und Sie Verhalten sich auf die gleiche Art und Weise…

“Bitte lösen Sie meine Hände!”

— Sie Leben diese Fantasien die ganze Zeit… und ich bin ein Teil von Ihnen, auch.

Es war ein flackern von Feuer in deinen Augen.

“Löse meine Hände, die ich verlassen wollen, bitte…”!

Sie schließlich befreite meine Hände.

Ich war in einem schrecklichen Zustand, ich war nur angewidert von dem Gedanken, dass ich freiwillig fast gab mich an jemand, den ich nicht kannte! Als ich gerade mein Kleid, dass ich nervös suchte meine Tasche und Regenschutz und war wütend auf alles, was passiert war.

— Die Tatsache, dass ich hier bin, ist ein großer Fehler auf meinem Teil.

— Nein, es ist nicht ein Fehler. Beruhigen Sie sich, Sie wissen gar nicht, wo Sie sind…

Ich wollte gehen und alles vergessen, was passiert war, also nahm ich mein Telefon ein taxi rufen, aber es war kein Netzwerk…

“Ich möchte zu verlassen, ein taxi rufen, bitte.”

Dann Sie nahm mich fest bei der hand und führte mich zum Fenster.

“Look out!

“Es ist dunkel, Sie kann nichts sehen!”

Dann Sie öffnete das Fenster weit und ein Scharfer Windstoß kam auf, der so stark ist, dass es nahm mir den Atem. Die Szene vor mir war wie eine Art Halluzination! Es gab Berge und Gipfel mit steilen Klippen auf beiden Seiten Wellen an der Unterseite, und ein Vollmond spähen durch einen dunklen bewölkten Himmel mit sich schnell bewegenden Wolken.

Ich konnte meinen Augen nicht trauen! Ich starrte und suchte nach einer Antwort, die nicht verstehen, was Los war.

— Ich weiß nicht, wo wir sind!”

— Das ist mein Zuhause, es gibt keine Straßen oder taxis. Wollen Sie wirklich verlassen?”

Ich Stand da, in staunen, nicht wissend, wie Sie reagieren auf alles, was passiert war, der starke wind, der meine Wirren Haare.

— Wie sind wir hier… ?”

In einem Augenblick, tausend Fragen tauchten in meinem Kopf auf.

— Es spielt keine Rolle, ob Sie bereits hier.

“Warten Sie, wer sind Sie?” Das ist schrecklich, ich weiß gar nicht, wer Sie sind… !

“Sie durstig waren, nehmen Sie diese.”..

Ich schüttelte den Kopf, darauf hinweist, dass würde ich nicht. Dann werden Sie nahm ein paar Schlucke, und erneut angeboten. Um die Wahrheit zu sagen, ich war schrecklich durstig, und ich Trank alles auf. Ich erinnere mich, dass es schmeckte nicht, wie viel Wein, aber alles, was danach geschah, begann wahrgenommen zu werden, wie in einem Märchen.

— Wir können gehen für einen Spaziergang, wenn Sie wollen, es ist eine tolle Nacht.”

Wir verließen das Haus. Erstaunlich, ich wusste gar nicht sofort bemerken, die lange steinerne Treppe, die von ihm Weg in die Richtung des Meeres. Es war eine öde, felsige Gegend, ohne gras, Bäume oder andere Häuser. Ich blickte zurück, und Ihr Haus sah wirklich aus wie eine Festung gegen diese felsige Landschaft.

Allmählich stiegen wir in die Bucht, die umgeben war von allen Seiten von Bergen, und der wind war nicht so stark hier. Der Sandstrand war umspült von Wellen, brach auf den Felsen, und die gischt aus dem Wasser zu spüren war, selbst bei einer langen Distanz. Die trüben Mondlicht machte die ganze Szene Aussehen düster und hart, aber Sie rechts in passen.

****

— Unser treffen war nicht ein Fehler. Ich möchte, dass Sie für sich selbst zu verstehen, wer ich bin und warum du hier bist. Es ist wenig Leben in diesem Ort, wo ich Lebe, und praktisch keine freie Energie. Es kommt eine Zeit, wenn ich neue Quellen, die es zu erweitern und meine Fähigkeiten noch mehr Möglichkeiten, als ich jetzt habe.

Ihre Worte interessierten mich.

— Erläutern Sie an einem konkreten Beispiel… welche Art von Energie Sie reden über… ?

— Einer der mächtigsten ist die sexuelle Energie. Die überwiegende Mehrheit der Menschen auf der Erde sind nicht in der Lage, Sie zu verwalten, nicht wissen, wie Sie sonst zu entsorgen…

— Es scheint mir, dass die Menschen den Austausch nur diese Energie, immer Vergnügen zur gleichen Zeit, machen sich gegenseitig ein gutes Gefühl… nicht wahr?

— Im Grunde, Sie Ihre Geiseln in form Ihrer Wünsche, Phantasien und Instinkte, und es stellt sich heraus, dass Sie kontrolliert Sie und nicht Sie kontrollieren Ihr. Genau wie in deinem Fall…

— Ich habe nicht nur niemanden zu geben, diese Energie zu… und deshalb…

— … und so zerstören Sie sich selbst von innen heraus durch die ständige Wunsch, denn Sie können es nicht kontrollieren.

In letzter Zeit, ich wurde wirklich als Geisel, um meine sexuellen Fantasien, und ich muss sagen, dass es wog schwer auf mir, aber ich konnte mir nicht helfen. Und ich war auch unangenehm überrascht von der Tatsache, dass vom ersten moment, die wir trafen, wurde ich für Sie wie ein offenes Buch, die Inhalte, die Sie bereits kannte.

— Damit Sie wissen, wie zu Steuern, Ihre sexuelle Energie?”

“Ich weiß, aber Sie nicht.

Das war sehr mutig von Ihnen. Früher habe ich denke, dass Männer haben eine härtere Zeit der Kontrolle Ihrer Wünsche und sind abhängiger von Ihrer sexuellen Bedürfnisse.

— Ich glaube dir nicht, weil es nur Wörter… wenn man wirklich solche Superkräfte-zeigen es Ihnen jetzt!

Sie Stand hinter mir und legte Ihre hand auf meinen Unterbauch. Ich fühlte mich wieder warm …