Huis » Fantasien » Tunguska. Teil 2

Tunguska. Teil 2

Pilze

Die Straße wurde weniger und weniger ausgetretenen und schon ähnelte einem kaum sichtbaren Pfad. Der Wald ist auch geändert, wurde immer feuchter, und Gemeinschaften von Pilzen bekannt und unbekannt, die Welt schien zunehmend auf die stümpfe. Beim nächsten stop, Borislav plötzlich sagte, es war besser für Sie, weiter zu gehen, allein, in seiner aktuellen Erscheinung ließ ihn nicht gehen hier. Natürlich, Sveta hatte Fragen lassen, ob Sie erlaubt werden würde, zu übergeben, und die meisten wichtiger ist, wer genau konnte verhindern, dass Ihr vorbei und was ist zu erwarten? Leider, Borislav hatte keine Antworten. Er sagte nur, Sie sei Fremd in dieser Welt, Sie hatte keine Zeit, um irgendetwas schlechtes zu tun hier, also lassen Sie gehen einfach auf dem Weg, und das Schicksal wird für sich selbst entscheiden, ob Sie gehen sollte auf dem Weg ist oder nicht.

Es war ein wenig beängstigend, aber auf der anderen Seite, Sie wusste, dass Sie dabei war, entdecken Sie eine neue Welt — nichts hatte sich verändert. Sie fährt Fort zu gehen und zu erkunden. Schließlich, Borislav sagte Ihr, nicht zu berühren der Pilze, bis der Wald wieder verändert. Wenn Sie gefragt werden, wie lange es dauern würde, Sie zu gehen durch diesen Wald, sagte er, dass der Wald nicht groß, aber Sie können durch Sie gehen an einem Tag, oder Sie können nicht raus, es überhaupt nicht.

Sie hatte noch immer die Hälfte der Kaninchen hatte Sie gebacken, Letzte Nacht. Hatte Sie Ihre treuen und Bogen mit Ihr auch, Sie war also nicht Angst vor Hunger nur noch. Auf Borislav Beratung, entschloss Sie sich, Vertrauen Sie Ihrem Schicksal und ging weiter.

Die Spur gehalten verschwindet und wieder auftaucht. Manchmal war es notwendig, zu Wandern, um es zu finden, Sveta bedauerte, dass Sie nicht Zeit haben, zu bauen, eine Art Kompass und nur die Erinnerung an Schulwissen versucht zu bestimmen, deren Richtung auf sichtbare Abschnitte des Pfades, finden sich einige Prominente Objekt in der Ferne und gehen Sie in ein geraden Linie, so, nicht zu starten, verloren zu gehen in einem Kreis. Aber Sie hat nicht aus dem Wald kommen bis zum Abend. Der Wald war dunkel und düster, Honig agarics hingen in Trauben an den gefallenen Baum-Stämme, hier und da waren helle Kappen von riesigen Fliegenpilzen abstehend, weiß, Braun, orange und sogar blau und grün Pilze waren überall. Erinnern Borislav s Abschiedsworte, Sveta sorgfältig wählte den Ort, wo Ihr Fuß, so dass Sie nicht versehentlich Schritt auf einen Pilz. Dies verlangsamt den Verkehr noch mehr in die dicken, feuchten, schweren, duftenden Luft. Sveta beschlossen, dass die einheimischen haben eine Art von religiösen Kult der Pilz Gottesdienst, so dass Sie gezielt zu schützen und schützen Sie Sie hier, aber bisher hat Sie nicht gesehen, alle einheimischen. Als der Tag hereinbrach, sah Sie einen kleinen, trockenen Hügel ohne vegetation und beschlossen, die Nacht zu verbringen auf Sie. Nach dem zerstören eine weitere die Hälfte der Hasen, Sie leicht eingeebnet, die lockere Erde unter dem Bett, leicht bestreut es mit dem Toten Holz, und legte Ihre Sachen und ging zu Bett, in der Hoffnung, mit den ersten Strahlen der Sonne. Die schwere Luft Kühler wurde, beendet das drücken auf meine Brust mit seiner fülle an alle Gerüche, entspannt und eingelullt mich in den Schlaf. Ihre Atmung wurde immer regelmäßiger, und jetzt konnte Sie hören, das Ferne Murmeln eines Baches. Svetlana wusste, dass Sie war fast fertig, die Letzte von Ihrem Wasser zum Abendessen. So stieg ich aus dem Bett und ging, um den Klang, um eine Zufuhr von Wasser mit mir. Es war noch früh am Nachmittag, und in der Dämmerung fand Sie einen kleinen Bach, der bedeckt war mit Pilzen und verschlungenen Wurzeln nach allen Seiten aus, als ob alle Lebewesen waren zu versuchen, so nah wie möglich und trinken. Suche nach einem Ort, fast frei von Pilzen, Swetlana schöpfte eine Handvoll Wasser und kostete. Trotz der warmen Feuchtigkeit der umgebenden es — das Wasser schmeckte eisig und süß. Offenbar eine Feder brach aus dem Boden sehr nah, und das Wasser hatte keine Zeit, um sich aufzuwärmen. Unter Wasser mit Ihr, Sie tranken gierig aus dem Bach einmal mehr, und beim klettern nach oben, Sie rutschte und plopped rechts ins Wasser. Die Verbrühungen kalte Wasser machte Sie einen Schrei aus, und als Sie sprang aus dem Wasser, Sie sah die Wurzeln hatte Sie abgerissen, Scherben von Pilzen, und im gras wuchsen entlang der Bank floating down the stream. Svetlana sah sich um, die vegetation war dicht, und die Dunkelheit breitete sich schneller und schneller durch den Wald. Es wurden noch keine einheimischen in Sicht, also nahm Sie alle Ihre Kleider aus und Wrang Sie vorsichtig heraus. Trotz der kühle der Nacht und dem eiskalten Wasser, Sie wollte nicht das Gefühl der Kälte. Sie nehmen Ihre Kleidung und gehen nackt auf Ihrem Parkplatz zu hängen Sie zum trocknen und setzen Sie auf eine änderung von Kleidung, aber schließlich beschlossen, nehmen Sie eine weitere portion frische und süße Wasser. Ihre nackten Füße trennten sich auf dem nassen und rutschigen gras, und Sie plopped zurück in den stream. Ohne auf die Füße zu kommen, Sie sorgfältig heraus kroch auf der Bank auf allen Vieren. In der gleichen position, entschloss Sie sich, kriechen Sie Weg aus dem Strom, wenn plötzlich der Deckel von einem riesigen Fliegenpilz vor Ihr auftauchte. Svetlana war über zu gehen um ihn herum, aber der Hut plötzlich stieg, und unter der Hut des alten Mannes Gesicht blickte vorwurfsvoll zu Ihr auf das Licht.

— Was tun wir hier?” – Svetlana gehört.

— Ich… ich wollte… ich wollte nicht… – Svetlana fing an zu brabbeln, verblüfft durch den unerwarteten Auftritt der reden Pilze.

“Ich habe Sie alle gesehen. Ich wollte ein bisschen Wasser, rutschte aus, fiel, nicht wollen, etwas zu brechen… Jeder sagt so. Sie werden wachsen, ein paar Beine, aber Sie können nicht lernen, Sie zu benutzen. Großvater sagte wütend.

Sveta senkte Ihren Blick, Großvater war wirklich auf einem Bein stehen. Auf der einen Pilz Bein. Wie bekam er hier war unklar, aber die Tatsache, dass er nicht da war, eine minute vor Sveta war sicher. Er war nicht sehr groß, entweder. Sveta, auf allen Vieren vor ihm, war etwas kürzer als er. Sie setzte sich auf den Rasen, direkt vor Ihrem Großvater, und war nun auf Augenhöhe mit ihm. Der Tag hatte schließlich verblasst, und der Fluss leuchtete schwach in der Dunkelheit. Kalte Wasser begann zu rieseln herunter, sammeln sich in leuchtendem rieselt auf die Bank und Gießen in den stream. In dem Ort, wo diese rieselt floss, das gras zertrampelt unter Svetas Füßen erhob sich und richtete sich vor unseren Augen.

— Nun, warum nicht Sie etwas sagen, sagen Sie mir, wer Sie sind, wessen Sie sein wird? Sie foltern Dinge, aber Sie sind versteckt Sachen von Ihnen? Großvater weiterhin zu Quietschen.

“Genau wie im Märchen,” Svetlana dachte, versuchte sich zu erinnern, wie es ist, Weg von Unternehmen… Fliegen oder laufen Weg von business, oder was? Und wenn du versuchst, etwas zu tun, es ist nur versuchen, etwas zu tun? Sie sah Ihren Großvater, der Sprach in strengem Ton, aber sah nicht wütend. Es war eine boshafte funkeln in seinen Augen, und er sah Sie fragend an, eher als streng. Und Sie hat beschlossen, unartig sein:

– Opa, Sie füttern mich, gib mir zu trinken, ein Bad nehmen in die sauna, und dann Fragen Sie mich.

— Also hast du wohl schon gegessen, die Ameisen sind immer noch versuchen, zu stehlen Bunny Knochen, und Sie hatten genug zu trinken, und Sie leuchtet mit unserem Wasser, und Sie haben sogar gebadet in das Badehaus, und der Dampf steigt aus Ihnen.”

Sveta schaute auf Ihre Hände, Sie sah wirklich ein wenig leuchtend in der Dunkelheit, Sie wollte nicht das Gefühl der Kälte mehr, sondern eher die Wärme, und Dampf stieg von Ihren nassen Händen an, als wenn wirklich nach einem Bad. Neben Ihr, ein Teppich aus weichem gras stieg, und in ein paar Minuten saß Sie wie in einem kleinen Stuhl. Sie drehte sich um, und in dem geisterhaften Leuchten der stream alle um Sie herum waren keine Pilze auf den Beinen, aber fremde Leute auf einem Bein und tragen bunte Hüte. Es waren junge und alte Menschen, Männer und Frauen, und Kinder-honey agarics hing von der Baumstämme und sah den Gast mit Interesse. Sveta war zunächst peinlich berührt von Ihrer Blöße, aber der reden Pilze mit menschlichen Gesichtern sah so surreal, dass Sie beschloss, dass Sie eigentlich schlafen, und nur mit einem anderen sehr hellen und sehr interessanten Traum. Ich wollte nicht zu unterbrechen, diesen Traum und Sveta begann mir zu erzählen. Sie erzählte mir über die erste Zeit bekam Sie durch die Tür auf Tunguska-wie ein Kind, und über die zahlreichen erfolglosen versuchen, und wie bekam Sie jetzt hier, nur nach der Straße, wohin er führt, aber nicht zu erwähnen, Borislav.

— So dass die Wachen nicht erfüllen, haben Sie das?” Nicht nehmen Sie überall? Sie habe nicht gefragt, wo du wolltest? mein Großvater unterbrach Ihre Geschichte.

Es war, als ob seine Augen waren versucht zu brennen ein Loch in Ihr. Ich wollte nicht zu Lügen, unter diesem Blick. Svetlana sagte Ihr Großvater über Borislav, dass er nahm Sie mit in den Wald, zeigte Ihr den Weg und sagte Ihr, Ihr zu Folgen, bis der Wald sich verändert. Sie wollte nicht reden über ihn sofort, weil er sagte, er würde nicht mit Ihr gehen, weil die einheimischen wollten nichts mit ihm.

“Oh, die Wachen, ich wünschte, Sie könnten spielen, mit allem, was …