Huis » Fantasien » X. Die Geschichte von hypnoman. Kapitel 1. Das Geschenk.

X. Die Geschichte von hypnoman. Kapitel 1. Das Geschenk.

Mein name ist X. ich bin 18 Jahre alt, ich studiere in der Stadt X an der Universität X wieder. Ich bin nur ein Durchschnittlicher teenager, mit den üblichen Durchschnitt Probleme – Prüfungen, Arbeit, Familie, Freunde. Bei den letzteren ist die situation am schlimmsten. Sehr viel das Schlimmste. Wie schlimm ist es, wollen Sie wissen? Uh-huh… ich habe keine Freunde. In der Regel.

Warum? Eine gute Frage, die ist einfach zu beantworten, denn jeder um mich, aber nicht für mich. In der Meinung der anderen, ich bin unbedeutend. Wie eine Kakerlake unter den Füßen. Ich meine absolut nichts zu jedermann. So dass ich don ‘ T haben keine Freunde in Ihrer Meinung. Für mich ist die situation anders, und ich denke ein wenig anders. Ich denke, das Leben hat mich verlassen aus. Sie liess mich in jeder möglichen Weise, und Sie immer auf mich verlassen, Wann immer Sie die Gelegenheit dazu bekam. Glauben Sie mir nicht? Dann lehnen Sie sich zurück in Ihre Stühle, schnappen Sie sich Ihre popcorn und hören.

Lassen Sie ‘ s start von Anfang an, vielleicht. Ich war das zweite Kind in der Familie. Was ist es über diese, können Sie Fragen? Viele Familien haben ein Kind, das nicht unbedingt eins ist, richtig? Und ich Stimme absolut mit Ihnen. Aber das ist nicht der Punkt hier. Es geht um meinen Vater.

Er war ein sehr, sehr menschliches Wesen… liebevoll. Und ich dachte immer, dass ein besonders großes Interesse in allen menschlichen Wesen des weiblichen Geschlechts. Solch ein starkes Interesse, dass er hatte immer ein paar Dominas in reserve, auf die er ging an die Seite, auch wenn er eine Frau. In anderen Worten, er war ein gewöhnlicher, Frauenheld und eine Ziege. Und seine Frau gemerkt, dass es ziemlich schnell zu, aber da war es zu spät. Sie hatten eine Tochter. Doch Sie warf sich Ihrem Vater und sehr erfolgreich von ihm scheiden, verlassen die meisten von seinem Eigentum und dem Kind.

Aber das hat nicht aufhören, meine unersättliche Vorfahren. Und bald einer seiner Mätressen auch Schwanger wurde. Ich weiß nicht, ob es aufgrund von Unachtsamkeit, schlechte Umstände, schlechte Mondphase oder etwas anderes, aber diese Frau hat meinen Vater ein zweites Kind. Mich.

Wie sich aber bald herausstellte, meine Liebe Mutter wollte nicht wirklich mich, so nach und nach geschickt zu täuschen, mein Vater, Sie hat ihn bei mir wieder, ohne all das Geld und verschwand in unbekannter Richtung. Nicht zum ersten mal für meinen Vater, der verwendet wird, um ein solches Ergebnis, aber dieses mal ist das Kind,… ich war in seinen Armen, und die Freiheit, seine sexuellen Aktivitäten in dieser Welt war schnell auf null reduziert, als ich benötigt ständige Pflege und Aufsicht.

Allerdings, wenn Sie dachten, dass mein Vater gab in dieser situation, dann müssen Sie nicht wissen, etwas über die Männer, die hungrig nach sex. Er fand eine Art und Weise, sehr, sehr… passabel. Er kehrte zu seiner ersten Frau und spielt auf Ihre immer noch warme Gefühle für ihn, mit Ihr versöhnt, nicht sofort natürlich, aber nach einer langen Reue, und innerhalb eines Jahres hatten Sie wieder eine Familie hatte und ein weiteres Kind – eine Tochter. Und dann Ihr Vater warf Sie wieder (was für eine überraschung!), verlassen Sie zu erhöhen, zwei Mädchen und Sie mich auch.

Ich habe keine Zweifel, dass sein plan von Anfang an war, um mich loszuwerden, vorzugsweise so bald wie möglich. Anscheinend, aber es war etwas in seine väterliche Gefühle für mich, etwas, das ihn daran hinderte, banally er mich zu einem Waisenhaus. Vielleicht wollte er noch ein etwas besseres Leben für mich, so gab er es an seine ex-Frau. Gut, er Tat es. Und ich spreche nicht über mein bestes Leben jetzt, sondern darum, wie er es geschafft, mich von seinen Schultern. Davon überzeugt, dass er das getan hatte, was er konnte, für mich, mein Vater verließ mich, ohne zu denken für eine Sekunde, dass er wirklich ruiniert mein ganzes Leben, indem Sie mich in solchen Bedingungen.

Wie die Zeit ging auf. Ich wuchs ständig belästigt von meinen zwei kleinen Schwestern in einer nicht-so-schlecht, nach Hause, aber ich war nicht gut gefiel. Meine kleinen Schwestern lachten über mich, belästigt mich, Schlag mich und kniff mich, und ich konnte nicht nichts sagen, sonst hätte ich gewartet, für eine unvermeidliche Abrechnung von meiner lieben Mutter. Apropos. Meine Liebe Pflegemutter verpasste nie eine Gelegenheit, um mich daran zu erinnern, dass ich genau das fördern. Ich konnte sehen, in Ihren Augen, dass Sie sahen in mir meinen Vater, den Sie gekommen war, zu hassen heftig, nachdem er mich verlassen hatte, mit Ihr. Sie hasste mich auch. Sie hasste mich so sehr, dass Sie Verbot mir, Freunde zu haben, in den kindergarten, und reagierte mit einem lächeln auf die Nachricht, dass meine Mitschüler schlug mich, demütigte mich in jeder möglichen Weise, mit der Methode der Aufzucht meine lieben Schwestern vor mir, und oft schlug Sie mich. Und es hat den trick. Von der Zeit war ich achtzehn war, war ich der Bodensatz der Gesellschaft. Reserviert, immer Angst, komisch. Jeder, den ich kannte, schaute mich mit entweder Verachtung oder Mitleid. Ich war trash. Ich war nichts. Jetzt verstehen Sie, was ich sagen wollte, dass das Leben hat mich verlassen aus? Aber keine Sorge, diese Geschichte ist nicht über eine schlechte fucking guy, geht es um etwas anderes. Die Geschichte meines Aufstiegs. Aufstiege Von X. wie ich war ein niemand. Aber dann… eines Tages, änderte sich alles.

Ich träumte von mir. Ich war stark. Ich war mächtig. Ich könnte alles tun, und alle um mich herum gefürchtet und respektiert mich. Ich war Gott selbst in dieser Welt, als plötzlich der Boden öffnete sich unter meinen Füßen und ich fiel nach unten, aufwachen auf dem kalten Boden in meinem Zimmer. Ich öffnete meine Augen, aber zuerst sah ich nichts. Dann wurde mir klar, was hindert mich der Suche an der Decke auf meinen Kopf. Sie rippen aus, ich schaute mich um mein Zimmer und fast sofort bemerkt, meine ältere Schwester Dascha. Sie Stand direkt über mir, Ihre Lippen verzogen sich in ein böses grinsen. Ich hatte keine Zweifel daran, dass Sie geworfen hatte, mich aus dem Bett.

“Get up, Tier!” Es ist Zeit für Sie, um in den kindergarten gehen, oder wohin Sie sonst noch gehen? Nicht halten uns warten. Mom fallen uns aus in 10 Minuten. Wenn Sie es nicht machen, du wirst gehen. Lachen, meine Schwester verließ den Raum und ließ mich allein, und ich sprang aus dem Boden in Panik und begann, sich anzuziehen, so dass das Bett in der gleichen Zeit.

Sie Tat es wieder. Schaltete meinen Wecker so konnte ich ausschlafen. Und jetzt, wenn ich nicht bekommen, um meiner Mutter das Auto in ein paar Minuten werde ich tatsächlich zu Fuß in die vier Blöcke bis zur Universität. Warum kann ich nicht dorthin mit dem bus? Weil all mein Geld, dass ich Verdiene von meinen höllischen job, meine Mutter nimmt für sich selbst, und mir bleibt nichts, und erklärt mir das sagen, denn ich bin schon erwachsen, ich habe zu zahlen, für mein Leben in Ihrem Haus. Unnötig zu sagen, Sie nimmt nichts von Ihren Töchtern. Unnötig zu sagen, Sie gibt all mein Geld auf Sie. Ich glaube nicht, dass Sie sollten.

Ich zog schnell an meiner Hose und t-shirt und Griff nach meiner Aktentasche, aber es war nicht da. Gut, natürlich. Spaß haben, viel Spaß damit. Sie verbarg es. Ich schaute in den Schrank, unter dem Bett, unter dem Tisch, aber es war nicht da. Wo könnte Sie versteckt? Ich Stand in der Mitte des Raumes, um über diese denken, wenn plötzlich hörte ich das aufheulen eines Motors und das Geräusch von einem Auto, das vom Haus entfernt. Es war keine Eile jetzt.

Was über mich. Ich Hasse Sie! Ich nahm einen tiefen Atemzug. Ich fragte mich oft, was ich getan hatte, zu verdienen alle diese. Ich habe daran gedacht, aber ich konnte nicht finden eine Antwort. Ich verließ das Zimmer und ging in die Küche. Es wurde eine Platte auf dem Tisch mit zwei Stücken Weißbrot drauf. Frühstück. Ich aß das Brot gierig, schluckte es in einem zweiten, dann Trank Sie etwas Wasser aus dem Wasserhahn zu und verließ den Raum. Wo ist meine Aktentasche?

Ich werde Ihnen sagen, ein wenig über das Haus, wo ich wohne. Zuallererst, Sie müssen wissen, dass es dein Vater ist. Meine Mutter verklagte ihn das erste mal, dass mein Vater Sie verlassen. Wie ich schon oft gehört von Ihrem Telefon mit Ihren Freunden, alles über diese abscheulichen Ort erinnerte Sie an ihn. Und ich – zunächst. Aber der den Haushalt der Familie Tat es Ihr nicht erlauben, diesen Ort zu verlassen, so dass Sie ertrug.

Das Haus war zwei Stockwerke hoch, solide und sehr geräumig für eine Familie von vier. Jede meiner Schwestern hatte Ihr eigenes Zimmer, das war Recht geräumig, wie ich könnte sagen, von der Aufteilung des Hauses. Warum geht man von dem layout? Einfach. Ich durfte nicht zu Besuch in Ihre Zimmer. Um die Wahrheit zu sagen, ich konnte nur meine eigenen, kleinen, engen Zimmer, das war sehr verstaubt und sah mehr wie ein Abstellraum (ebenso wie der Kleiderschrank des berüchtigten Harry Pooker), die Küche, das WC und das Wohnzimmer, welches tatsächlich verbunden, diese Zimmer auf der ersten Etage. Es gab mindestens drei andere Zimmer im Haus – meine Mutter geräumiges Schlafzimmer mit einem Doppelbett, ein Gästezimmer und einen Aufenthaltsraum, die ich bin sicher, enthielt einen riesigen plasma-Bildschirm an, was ich natürlich noch nie gesehen habe. Zusammen mit der Schwestern-Zimmer, alle Zimmer waren auf der zweiten Etage. Was sonst?

Wir hatten einen schönen Keller. Und es gab einen pool in den Hinterhof des Hauses. Und auf den grünen Rasen. Ich kann nicht beschreiben Sie im detail, aber leider, wie ich schon sagte, ich war nicht erlaubt, dort zu sein.

Es war ein Wald vor dem Haus. Nein, nicht wörtlich-dem Wald. Also, mehr wie ein Park. Es war eine Straße vor ihm. Auf der rechten Seite, führte es in die Stadt, auf der linken Seite, um die X-Fluss. Es passiert einfach so, dass das Haus wo ich wohne ist direkt am Rande der Stadt, sehr weit von der Zivilisation (das nächste Haus ist einen kilometer entfernt). Ich manchmal gefragt, wie viel mein Vater verdient, denn er könnte einmal in der Lage gewesen, um es sich leisten. Und wie viel Unterhalt hat er zu zahlen, wenn wir weiterhin hier Leben? Fragen über Fragen… Es scheint, dass dies alles ist. Gehen wir zurück in die Aktentasche.

Dasha ist meine ältere Schwester, und Sie ist auch die böse bitch auf dem Planeten aus all den Menschen, die ich kenne (nur meine Mutter und meine zweite liebste Schwester konnte mit Ihr streiten Primat dieser Stelle). Selbst in Zeiten, in denen ich war furchtbar krank, und es schien, dass es nicht noch schlimmer, Sie fand immer einen Weg, um mich noch schlechter fühlen. Wenn die Menschen hatten Supermächte, dann Dasha Supermacht wäre die macht, jede person, die noch mehr unglücklich, als Sie sind.

Sie ist meine ständige Geißel. Sie mag mein leiden. Im wörtlichen Sinn. Gezähmt durch meine Mutter von einem sehr Jungen Alter, um mich verspotten, Sie wurde so süchtig, dass Sie begann zu demütigen, jemand, der schwächer war als Sie selbst, oder diejenigen, die konnten sich nicht wehren. Ich kann mich noch erinnern, dass moment von der high school, wenn Sie, was eine Packung besonders bösartige Mädchen, verprügeln, ein Junior, während Sie ihn nach unten. Und ein paar nicht sehr schöne Momente, die ich sah, persönlich… ich habe keine Zweifel daran, dass es zig mal mehr von Ihnen. Aber Ihr Lieblings-Opfer, Ihr Lieblingsspielzeug, war immer ich.