Huis » Fantasien » Zu einem unsterblichen

Zu einem unsterblichen

Ein neuer Anfang

Hallo, mein name ist Alexander, ich bin geboren in 812, und ich bin schon 1204 Jahre alt. Sie Fragen sich vielleicht, wie das möglich ist?! In meinem Fall, vielleicht, weil ich bin ein “Vampir”! Nur nicht verwirren mich mit den Buch-oder Film-Vampire, ich bin nicht so exzentrisch wie die Charaktere in den Büchern, und ich bin nicht so blutrünstig wie die Film-Versionen! Das einzige, was verarmen mich mit Ihnen, dass ich brauche menschliches Blut zu trinken, und ich bin praktisch unsterblich! Und eine weitere Sache, die ich nicht wirklich gerne in helles Licht, nicht, weil ich den berüchtigten “Hämophilie” und ich brenne lebendig in der Sonne, da aber meine Augen sind angepasst an die Nacht und das helle Licht, Jalousien, mich. Ich möchte auch vorweg zu klären, ich brauche Blut um zu Leben so lange, aber das bedeutet nicht, dass ich brauche es in großen Mengen, und ich wollte nicht zu verweigern, einfaches Essen.

Geboren wurde ich in jenen Fernen Zeiten, in einem kleinen Dorf nicht weit vom modernen Moskau, in einem einfachen Dorf, Familie. Als ich etwa vierzehn Jahre alt war, gab es eine Seuche in unserer Nachbarschaft, eine schreckliche Krankheit! Dieser schreckliche Angriff von Anfang an ging durch die benachbarten Siedlungen, mähten die Menschen wie ein Holzfäller die Axt in die Tage der Holzfäller, verschonen niemand, weder klein noch Grau! Es kam zu uns an den Beginn des Frühlings, wenn alle Lebewesen sollten wiedergeboren werden, aber in unserem Land, im Gegensatz zu all den Gesetzen der Natur, alles begann zu welken. Diese Krankheit niedergemäht ganze Familien, und uns war keine Ausnahme, meine jüngere Schwester war die erste zu verlassen, dann meine Mutter, und mein Vater wurde krank, nachdem Ihr. Auch ich wurde nicht verschont von diesem Angriff, während ich gequält von einem schrecklichen Fieber, mein Vater starb auch. Und ich habe das gleiche, nach einiger Zeit, das Fieber und das Fieber war zurückgegangen. In solch einem Jungen Alter, musste ich begraben meine verwandten und anderen Dorfbewohnern. Da alle, die Sie vermieden hatte, verließen Sie das Dorf, aus Angst, auch Sie würden gefangen werden durch die Krankheit.

Seit dann, die Zeit fror für mich, fast hätte ich nicht das Alter, für fast dreihundert Jahren sah ich aus wie ein teenager. Ich entwickelte eine Gier nach Blut, und nicht nur Blut, sondern menschliches Blut, und während der Perioden der Durst, ich bin scharf, doppelte Fangzähne. Im Laufe der Zeit habe ich gelernt, es zu kontrollieren, und Sie erschien nur, wenn ich es wollte. Im Laufe der Jahre, meine Sicht wurde schärfer, also wechselte ich auf eine nachtaktive Lebensweise. Ich gewann auch eine Menge Kraft, Beweglichkeit und Ausdauer. Vor, ich konnte nicht einmal heben Sie einen rock, ein wenig größer als mein Kopf, aber jetzt kann ich heben einen Wagen, beladen mit Felsbrocken mit einer Folie und nicht mal ins Schwitzen. Es ist die gleiche Geschichte mit Beweglichkeit und Ausdauer. In den ersten paar Jahrzehnten, ich musste lernen, die Grundlagen der Verführung! Da musste ich trinken regelmäßig Blut und beißen Menschen in der open war zu teuer, die Lösung wurde gefunden, indem sich selbst.

Ein paar Wochen später, nachdem ich beerdigt, meine Familie, ich wurde getroffen, von einem Dorfbewohner, der aus einem benachbarten Dorf. Sie war eine Witwe, deren Mann getötet worden war in einem betrunkenen Schlägerei kurz vor der Pest. Nach dieser Tragödie verlor Sie das Kind, das Sie trug unter Ihrem Herzen. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum Sie nahm den verwaisten, weil Sie wollte, um zu füllen die leere. Wir schliefen im selben Bett, so war es Marja, die kuschelte sich an mich, versucht zu fühlen, die vergessenen Wärme Ihres Körpers. Nach ein paar solchen Nächten, begann Sie nicht nur zum kuscheln zu mir, fickt mich mit Ihren Händen, jedes mal mehr eindringlich.

Am nächsten Tag, bevor Sie zu Bett gehen, Marya fragte mich,… Habe ich spielen mit den Mädchen aus unserem Dorf?..

Ich antwortete Ihr… ja wir oft gespielt, in den nahen Wald..

Aber Sie unterbrach mich und fragte ein wenig anders… Nicht, wenn ich spielte mit Ihnen, ein ungewöhnliches Spiel?… Haben Sie gesehen, wie Sie ohne Ihre Kleider auf?… Oder vielleicht haben Sie, küsste Sie?..

Ich antwortete errötend… ich sah Mädchen aus einem nahe gelegenen Dorf, schwimmen im Fluss nackt..

Marie sofort Griff das Thema… Und wie viel hast du gesehen?..

Ich erröten noch mehr… zu Mir… ich konnte nicht klar sehen… Aber ich konnte nur sehen, Beulen mit rosa tops… Und ein paar Falten zwischen Ihren Beinen… Aber ich Verstand nicht, warum Sie dort erschienen..

Marie mit einem kleinen lachen… Beulen!… Dies ist die Brust… Es wächst bei Mädchen, wenn Sie erwachsen… Und wenn Sie babies, Sie zu füttern, um Ihr… das sind die Falten, die Sie erwähnt… Das ist ein Mädchen die Gebärmutter… Es ist von dort, dass Babys geboren werden..

Ich war ein wenig überrascht von Maries Letzte Bemerkung, so entschied ich mich zu Fragen… Und wie?… Und wie bekommen die Kinder dort?..

Marya ‘ s Augen leuchteten auf, als Sie begann zu erklären, das mir… Sie bekommen es mit eurer Hilfe… Die Jungs Gießen Sie einen speziellen Nektar dort… Und Dank ihm, in uns Mädchen, es gibt Babys..

Ich war nur mehr verwirrt durch diese Erklärung… Wie das?..

Marie mit dem gleichen funkeln in Ihren Augen… Sie tun es mit Ihrer Muschi… “, Wenn Sie auf der Suche waren die Mädchen.”.. Wenn Sie waren nackt Baden… Ihre Muschi, begann zu wachsen und stärker zu werden?..

Bei Ihren Worten, ich wurde rot wie eine Tomate und stotterte fast … ja… Aber ich wollte nicht verstehen, warum es passiert ist!..

Marie… Es heißt, Sie mochte das Mädchen… Es ist, wenn er wie diese, die Sie schieben Sie ihn in unsere Runden… Und wenn Sie das Gefühl sehr gut, dann Gießen Sie diese Nektar..

Meine überraschung war ersetzt von Interesse… Was macht Sie fühlen sich gut?… Und es tut nicht weh, Sie?… Wann ist es dort?..

Von meinen Fragen, Marya nur brach in ein breites lächeln… Mädchen haben auch ein gutes Gefühl, wenn Sie es… wollen Sie nicht, es zu versuchen? Und dann wirst du genau wissen, wie es ist..

Ich war etwas überrascht von Ihrem Vorschlag… Wie kann ich es versuchen?… Mit wem?!..

Marie… Mit wem… Mit wem… Mit mir natürlich nicht!… Oder weißt du nicht wie ich?..

Ich… Natürlich mag ich Sie!!..

Marie… Dann hinlegen… ich werde dir alles erzählen… Und ich werde Ihnen zeigen, wie!..

Wenn ich legte mich auf das Bett, Marya legte sich neben mich und beugte mich ein wenig, brachte Ihr Gesicht nah zu mir, während Sie mir ziemlich hart und mit Ihren großen Brust. Auf den ersten, Sie starrte nur in meinen verständnislosen Augen, und erst nach einer Weile hat Sie drücken Ihr Mund zu mir, und Tat dies mehrere Male. Danach, Marie ging es wieder, aber dieses mal blieb Sie ein wenig länger, und ich fühlte, wie Ihre Zunge schlecken meine Lippen, dann wieder und wieder, und zur gleichen Zeit ziemlich hartnäckig versuchte, Sie zu öffnen, meinen Mund mit ihm. Wenn es Ihr gelang, Sie aktiv es sich verdient, vor allem, wenn sich unsere Zungen berührten. Im Laufe der Zeit, ich mochte es, und ich habe in das Spiel eingebunden. Wir waren immer noch für eine lange Zeit, aber irgendwann spürte ich, dass Ihr Stift berührte mich zwischen meinen Beinen, aktiv und drückte meine Muschi. Aus der Tatsache, dass wir küssen und Ihre sanfte hand, begann es zu wachsen und stärker zu werden. Wenn es wurde, wie diese, Ihre hand gewickelt um ihn herum, und begann Sie langsam zu Fuß entlang, hin und her. Sie wollte alles soweit wie ich es Tat, denn Sie drückte Ihre Brüste näher zu mir und begann mich zu küssen mehr aktiv.

Wenn wir, und vor allem Sie war, hatte Sie genug von diesem, Marja setzte sich auf mich und drückte der dichten vegetation zwischen meinen Beinen zu mir. Lehnt sich etwas zurück, zeigte Sie mir Ihre Gebärmutter, mir zu sagen, dass dies ist, wo Ihre pod wird. Und sofort setzte sich auf mich, schlucken meine Fotze und den Boden. Ich stöhnte laut, und ich hielt mit Ihr, denn ich fühlte mich so gut und komfortabel in Ihr. Marie zögerte nur für einen moment, fing an Felsen auf der Spitze von mir, und ich wusste nicht, was zu tun mit meinen Händen von dem Ansturm der Gefühle und der Freude, Marya kam mir zu Hilfe, drücken Sie meine Hände zu Ihren Brüsten.

Marie wiegte sich schneller und schneller auf mich drücken, meine Hände in Ihre Brust, härter und härter jeder Zeit. Wenn Sie beschleunigte so schnell, dass meine pod war fast knallen aus von Ihr, ich fühlte mich so viel besser, dass ich zog Sie hart an mich, stoppen Sie wild zu springen und zu schütten begann etwas in Ihr, so süß, dass ich gar nicht bemerkte, dass Marya schüttelte sich auf mich mit einem kleinen Schauder. Als ich zu mir kam, Marie lag auf mir und bedeckt mein Gesicht mit küssen, manchmal, Sie küsste mich auf den Mund. Damit Sie küssten sich und hielten einander fest, während Marya noch Fort, sitzen an der Spitze von mir, die nicht wollen, zu brechen unsere Beziehung.

Aus angenehm spielen …