Huis » Studenten » Sommer. Gesungen. Teil 3: Das Finish

Sommer. Gesungen. Teil 3: Das Finish

So, am nächsten morgen wachte ich mit einem leichten Kater und eine wilde Abneigung zu bekommen. Ständig das Gefühl, am morgen nach der grass—, als wenn man dafür einige schwerelos Stoff zu wecken. Delaney wollte gar nichts mehr. Aber ich überwand mich und stieg aus dem Zelt. Ich war wahrscheinlich die Letzte person zu wecken. Anya und Dima waren nirgends zu finden, und das andere Zelt war auch leer. Nur in der Zelt von den Ungarn in der Nachbarschaft gehört werden könnte, eine Art Handgemenge.

Ich schaute hinein — und um ehrlich zu sein, ich war nicht besonders überrascht. Innen, Olga war auf allen Vieren, geben einen Blowjob zu Miklos — einer von den Jungs. Es war ein starker Geruch von Wein liegt in der Luft, in den frühen Morgenstunden. Sie wollte mich nicht sehen, Ihr Rücken war zum Eingang, aber Miklos öffnete seine Augen, sobald ich öffnete den Reißverschluss des Eingangs. Ein Blick der Schrecken überzog sein Gesicht, doch er schien taub, nicht zu wissen, was zu tun ist. Olga, auf der anderen Seite, war so vertieft, dass Sie nicht hören, wie jemand das Zelt betreten und nicht bemerkt, wie angespannt der Mann war. Sie ruhig weiter Ihre Aufgabe.

Aber was passiert auf dem festival bleibt auf dem festival, das ist eine ungeschriebene Regel. Ich schüttelte meinen Kopf in der Kerl, sagen, entspannen. Er ging raus, schließen die Tür hinter ihm. Um ehrlich zu sein, fühlte ich mich besser. Ich habe nicht das Gefühl, keine Eifersucht, keine Lust zum Stanzen der Mann in das Gesicht, oder (etwas überraschend) keine Lust zum mitmachen. Aber vor, dass ich wiederholt angeboten Olga MZHM, das wurde immer abgelehnt. Kurz gesagt, fühlte ich, dass Letzte Nacht hatte endlich ein Ende zu setzen unsere Beziehung. Und ich fühlte mich gut.

Mein Handy zwitscherte in meiner Tasche — eine esemesque von Dima, der mir sagt, dass jeder gegangen war, um einige Beeren und wäre dort zum Abendessen. Es war der Letzte Tag des Festivals und ich wollte keine Zeit verschwenden. Es gab jedoch keine andere Wahl. Ich setzte mich mit einem Buch unter einem Baum, gelegentlich mit einem Seitenblick auf die Mädchen, die waren oben-ohne-Sonnenbaden oder bei einem Spaziergang vorbei. Die Stimmung war schläfrig. Näher an das Abendessen, unsere Leute kamen zurück und brachte mir einen Becher Blaubeeren… bemerkte ich, dass sich nichts geändert hatte. Jeder war immer noch langweilig ist, haben wir versucht, zu singen und zu spielen, aber alles nicht gut gehen. Ich beschloss, gehen Sie zurück zu Lesen, aber zuerst wollte ich schwimmen gehen in den Fluss. Ich ging nach unten und war gerade dabei, auszuziehen, mein T-shirt, wenn jemand rief mir. Anya Stand ein paar Meter hinter mir. Sie langsam öffnete Sie die Tasten auf Ihrem T-shirt, dann öffnete es weit, enthüllt Ihre Körper an mich. Ich hatte noch nie gesehen, wie Sie nackt vor, oder sogar vorstellen, wie Sie nackt. Sie hatte einen sehr weißen Körper, ohne eine Spur von Sonnenbrand, einen flachen Bauch und Brüste, vielleicht gehörte zu einer dreizehn-Jahr-alten. Zwei kleine Beulen mit großen, hervorstehenden Brustwarzen, die das Gefühl, Sie waren gerade erst anfangen zu wachsen. Ich wußte, Sie war schon achtzehn, und der Anblick war faszinierend. Ich fühlte, dass MENA wurde von Ihr angezogen.

— Ich möchte dich umarmen.” — Nein”, sagte Sie.
Ich zog mein T-shirt und ging zu Ihr. Sie drückte Ihren Körper eng gegen Bergwerk — kein Zweifel, Sie war erregt, ich konnte fast fühlen, wie Ihre straffe Brustwarzen zerkratzen meine Haut. Ihr Körper war weich und heiß, und Sie wollte kuscheln sich an ihn, an ihn halten. Sie legte Ihre Hände hinter meinen Rücken und wir standen dort für ein paar Minuten, nichts zu sagen und nichts zu tun. Meine Aufregung nur gesteigert. Und ich wusste, dass es entfernt werden musste, in die eine oder andere Weise. Ich wählte, was ich dachte, war die beste option, nicht zu wollen, verpflichte mich, Sie in irgendeiner Weise:
“Lasst uns Baden gehen.” Schlug ich vor.
Sie ließ mich Los, und nach einem moment des Nachdenkens, Schuppen Ihr T-shirt komplett.

Dann m, nach Austausch Blicke wie pok Armande entfernt die Unterwäsche und sahen einander an. Anya errötete und sah nach unten, sobald Sie sah meine halb erregte Schwanz, und ich, im Gegenteil, schamlos untersuchte Sie. Ihre Hüften waren etwas breiter und gerundet in die perfekte Form, die ich mochte. Ihr Schambereich war bedeckt mit hübschen, kurzen Haaren und einer großen, erregt die Klitoris ragte etwas aus dem Boden. Ihr Körper war nicht besonders schön in dem Allgemeinen Sinne des Wortes, aber ich wurde von Ihr angezogen.
Ohne aufzublicken, drehte Sie sich um und ging in Richtung des Flusses. Zu einem tiefen Ort, wo es möglich war, zu schwimmen, Sie hatten zu gehen zusammen einen Weg gebildet, der von Felsen ragen aus dem Wasser. Anya führte der Weg, und ich folgte Schritt für Schritt. Ich genoss Ihre nackten Schenkel schwanken, als Sie ging, und ich fühlte mich mehr und mehr erregt. Und dann, plötzlich, stolperte Sie auf den rutschigen Felsen. Ich fiel nicht, aber ich hörte sowieso, aus Angst, weiter zu gehen. Ich streckte meine hand aus und sagte:
“Nehmen Sie es, ich werde Sie zurück, wenn Sie etwas brauchen.”

Sie blind erreichte zurück und, ohne den Fang meine hand, berührte mein penis erregt mit Ihrem Handteller. Ich war getroffen von Strom. Ist das nicht genau das, was ich meinte, indem Sie schnappen. Sie zog Ihre hand Weg, zuerst, dann setzen Sie es zurück, wickeln Sie es vollständig um ihn herum. Dann vorsichtig gewischt und von oben nach unten. Ich denke, wenn es hadn für den gestrigen Abenteuern, hätte ich sofort kommen.

Sie wandte sich mir zu, und ganz tapfer led-mich-jetzt von der hand an den Strand zurück. Dort drückte Sie mich auf den sand, setzte sich neben mich und Sprach, gleichzeitig streichelte meine penis mit Ihrer hand und ließ es fallen:
“Tut mir Leid wegen gestern, ich habe nicht wirklich verstehen, was Los war. Aber jetzt will ich sehen und fühlen alles. Glaube nicht, ich bin pervers, ich bin nur… Im Allgemeinen, vor etwa einem Monat habe ich auf der Straße, wenn ich wieder nach Hause war. Ein Typ vereinbart, um mir eine Fahrt. Wenn wir schon in der Nähe der Stadt-wissen Sie, es ist eine Drehung um den Fluss? Hier stellte Sie es auf, nahm seinen penis und fing an zu wichsen vor mir. Ich fürchtete, er würde mich vergewaltigen, war ich sehr erschrocken. Aber ich genoss ihn. Ich liebte ihn tun. Und an einer Stelle hörte er auf und bot mir einen Versuch. Ich wollte wirklich, ihn zu berühren, wirklich, ich war sehr aufgeregt, aber ich war beschämt und erschrocken. Ich konnte mich nicht bewegen. Und wenn er kam, wusste ich, ich wollte probieren ihn. Ich will es lecken, Sie zu schmecken. Es war sehr seltsam, ich hatte noch nie einen penis vor, nur in Bildern. Ich glaube nicht, dass es sein könnte, so wecken. Ich muss schmecken Sie.” Du bist mein Freund, bist du nicht? Sie nichts dagegen haben, tun Sie?”, und ohne mir eine chance zu Antworten, Sie senkte Ihren Kopf und nahm meinen Schwanz in Ihren Mund.

Zuvor hatte ich lauschte in die Stille, um Ihre Geschichte, das begeistert mich gerade an der Grenze, aber zur gleichen Zeit überrascht mich so sehr, dass ich mich nicht bewegen konnte. Es war nicht bis Sie anfing mir einen zu Blasen, dass ich erkannte, dass ich wollte, dass Ihr genauso viel Freude. Ich will nicht, dass Sie bereuen, diese Offenbarung, ” und ich zog Sie von mir Weg, legte sich, und schwang Ihr Bein auf die andere Seite, mein Mund direkt vor Ihrer Spalte. Sie dachte gar nicht daran und beugte sich über meinen Schwanz erneut. Sie saugte extrem ungeschickt, aber es war auch zu meinem Vorteil — ich hatte mehr Zeit für Sie hat. Ich schlug Sie mit aller Leidenschaft die ich aufbringen konnte. Ich leckte jeden millimeter, jeden Tropfen Ihrer Nässe, manchmal saugen an Ihrer Clit, dann ließ Sie meinen Schwanz aus Ihrem Mund und schrie. Nach ein paar Minuten vergaß Sie, dass Sie gab mir einen Blowjob, ganz Hingabe an die Gefühle, die ich Ihr gab. Sie setzte sich auf mein Gesicht und begann sich zu reiben, sich selbst, versuchen, zu erhalten Vergnügen. Bald wird Sie gespannt, kommen, und ich, wollen erhöhen Sie Ihre Empfindungen, versuchte eindringen meiner Zunge in. Ich habe versucht, aber ich konnte nicht. Es stellt sich heraus, dass Anya noch Jungfrau war!

Aber Sie hat mir nicht mal überrascht zu werden, ergreift die initiative in Ihren eigenen Händen — Sie nahm wieder meinen Schwanz wiederum für die Kompensation der Inkompetenz mit Leidenschaft: Sie lief immer weiter senken, versucht, meine Hoden in Ihren Mund, leicht kratzen meinen Hintern, mit Ihren Schwanz über Ihr Gesicht… Es war klar, dass Sie genießen Sie den Prozess, genießen Sie es, aber ich konnte es nicht halten mehr. Ich war schon am limit für eine lange Zeit und hielt wieder nur mit dem letzten meiner Kraft. Loslassen Ihren Schwanz aus Ihrem Mund, Sie krächzte:
“Kommen Sie, es zu beenden. Sie begann Rucken mich ab mit einer Art von Raserei. Und ich, mit Weg geflogen, irgendwo weit Weg und vergessen, über alles in der Welt kam. Sie schickte einen Strom von Sperma einfach in den Mund, schlucken mehr und mehr Teile. Als ich endlich ausgetrocknet, Sie leckte meinen Schwanz und ließ sich auf den sand neben mich.

Es war nur dann, dass ich bemerkte, was ich gesehen hatte, von Anfang an: ein Mann in t — shirt und shorts Stand auf dem Hügel, gebildet auf dem gegenüberliegenden Ufer, halten eine live-Kamera. Während ich noch versuchte, herauszufinden, was passiert war, einem anderen Teilnehmer in die Aktion kam in Sicht auf dem Weg — ein Polizist patrouilliert das festival-Gelände.