Huis » Traditionell » Das Leben von Lieutenant Zuev. Teil 12: die Frauen, die Erwärmung und Kühlung ein Mann’s soul

Das Leben von Lieutenant Zuev. Teil 12: die Frauen, die Erwärmung und Kühlung ein Mann’s soul

“Wein wärmt die Seele, nur Wasser bringt coolness»
(Wong Kar-Wai)

Einmal traf ich einen alten Freund von mir. Wir waren keine Freunde. Sie gingen in den gleichen höheren Marine-Schule. Als er fertig war, gingen wir getrennte Wege. Ich, wie mein held Leutnant Zuev, bekam an der Pazifik-Flotte, die damals in den späten fünfziger Jahren wurde nur immer wieder auf die Füße, und mein Freund, serviert auf Boote der Nord Flotte. Wir saßen in einer der Sewastopol gemütliches cafe, erinnerte sich an seine teenager-Jahre, Klatsch und Tratsch über die Karriere von unseren Freunden und kam zu einer gemeinsamen Meinung, dass die Flotten, und in der Armee im Allgemeinen (in der zivilen Welt auf Ihre eigene Art, zu), weiterhin eine tradition,” als die Kinder der Beamten, die sich die Beamten und die Söhne des admirals — Admirale”. Diese wurde uns gesagt, von einem der Offiziere (unser Lehrer), wer die Frage beantwortet einer der neugierigsten von uns, warum hat er dann nicht zu einem Admiral? Uns beide, wie es gesungen wird in einem der songs ” Kapitän des zweiten Ranges… “wir waren gerade diese pensionierte Offiziere, aber es war zu spät, um sich zu beschweren über unser Schicksal, und warum sollten wir? Sie dienten Ihrer Heimat ehrlich gesagt, seit dreißig Jahren, und jetzt Sie arbeiteten als Ingenieure in der Marine-Einheiten: er ist in St. Petersburg, und ich bin in meiner Heimat in Sewastopol. Unsere beiden Kinder sind bereits erwachsen und haben belohnt uns mit Enkeln, unsere Ehefrauen sind bereits verstorben, und die neuen, jüngeren, als uns von drei 18-jährigen, waren hauptsächlich mit Ihren Enkeln und Kindern.

Erinnern Sie sich an Victor Skautskogo? — was ist das? “, fragte er.

“Sie Wetten.” Die Admiral ‘ s Sohn. Damals, die ganze Schule war voll von Lärm, wenn eine der Töchter des berühmten Admiral Zwang ihn, Sie zu heiraten, um einen Skandal vermeiden Vorwurf der Vergewaltigung. Also, was ist es?

— Er wollte Sie heiraten. Ich bin jetzt im Ruhestand, zu, aber ich habe immer noch halten Sie von kontrik…

— Und warum haben Sie ein rear Admiral der Sterne auf ihn?”

“Ein bekannter Fall. Meine Frau Tat Ihr bestes. Sie ist ein schönes Tier, und jetzt, in jede Ritze kriecht. Sie ging zu Bett, bitch, unter denjenigen, die in das Hauptquartier der Marine, so wurde Sie in Admiral. Erinnern Sie sich, was wir zu sagen pflegte, Sie nicht: “Wo ist der Mann nicht stark mit dem Kopf, die Frau Schläge PI…

Ich tippte mein Glas Wein mit dem Tipp von meiner Gabel, die der Einladung der Kellner zu uns zählen aus.

“Nun, er bekam in der Admiralität über seinen Vater-in-law’ s Schulter, und du, ed, wie hat Sie die Chance nutzen?” Sie sagte, dass Sie kamen, um unsere Schule fast auf die persönliche Empfehlung von Beria selbst?

“Ich sollte sagen, auf seinen Rat”, sagte ich.

— Können Sie uns mehr darüber erzählen, Wann und wie das passiert ist?

— Was gibt es da zu sagen? Es war im Jahr 1952. Ich war gerade drehen achtzehn. Beendete ich die zehnte Klasse und war die Vorbereitung für die höhere Bildung. Inzwischen, die Wahlen zum obersten Sowjet der UdSSR festgehalten wurden, und Beria lief für die Stellvertreter in unserem Bezirk. Wir warteten auf ein treffen mit ihm. Natürlich! Er war auch ein Marschall. Und ich wurde Sekretär des Komsomol-Organisation der Promotion-Firma im folgenden Jahr. Der Leiter der politischen Abteilung rief mich an und sagte:

— Wissen Sie, wir haben ein treffen mit Lavrenty Pavlovich sich selbst?

“Recht so, Genosse Kapitän ersten Ranges!

— Sie repräsentieren die Komsomol-Mitglieder der Schule. Hier ist Ihre Rede, merken es und bekommen es auf dem podium in drei Minuten, mein lieber, verstehst du? Und klar, laut und schön…

“Hab es!” “Genosse Kapitän des ersten Ranges,” sagte ich und nahm das Blatt Papier mit dem gedruckten test.

Wir waren auf Nadeln, dass Tag. Natürlich! Generalsekretär für innere Angelegenheiten… Jeder hatte Angst, und Sprachen miteinander fast im Flüsterton.

Um zwölf Uhr saßen wir in unserer großen Halle, und ich wurde in das Präsidium neben unserem Admiral. Es gab einen leeren Platz zu seiner rechten. Plötzlich alle aufgestanden sind, das Publikum brach in Applaus, und Lavrenty Pavlovich kam auf die Bühne, lächeln freundlich und blinkt der Stern des Helden der sozialistischen Arbeit. Der Applaus wollte nicht aufhören, bis er setzte sich neben den Admiral. Endlich saßen alle unten und ich legte meine typisierte Sprache, die auf der roten Tischdecke von dem Tisch, und wiederholte es in Gedanken, als plötzlich, nach dem Dritten Redner, den ich bekam, der im Namen des Komsomol-Mitglieder der Schule. Jeder kannte mich, weil bei allen Paraden ging ich unter dem banner der Schule als Assistent Fahnenträger mit einem Breitschwert in der hand. Beria auch applaudiert mir, zu sagen: “Gut, Komsomol, go ahead!” Und es gab mir Kraft und zuversicht. In einer klaren, Jugendlichen Stimme, Sprach ich schwärmerischen Worten lobte Stalin, die Partei und Genosse Berija persönlich, und ging an meinen Platz inmitten tosender Applaus. Als ich ging hinter den hohen Gast, plötzlich sah ich ihn schnell wieder und schnapp mir Papier von mir. Er legte es vor ihm auf und begann zu Lesen.

Berija war der Letzte Redner. Wir hörten ihm zu sprechen, für vier Stunden. Er Sprach ohne ein Stück Papier, klar, deutlich, sehr überzeugend. Ich dachte auch, dass hier er ist ein würdiger Nachfolger von Stalin.

Wenn das treffen vorbei war, der Admiral lud die gesamte Präsidium zu seinem Büro. Jetzt nur Lavrenty Pavlovich saß an der Admiral ‘ s Desk, und wir waren alle sitzen auf Stühlen in der Nähe der Wände des Büros. Beria war halt mein Stück Papier in seine Hände und plötzlich sah mich mit einem durchdringenden Blick:” hast du es selbst schreiben oder wer hat Ihnen geholfen? “, fragte er.

— Der text wurde mir von der Leiterin der politischen Abteilung und wies bei der Veranstaltung sprechen”, antwortete ich, Stand vor der Marschall, wer war in ziviler Kleidung und mit seiner berühmten Zwicker auf seiner Nase.

“Gut geschrieben, eh?”, fragte er.

“Nicht schlecht, Genosse Marschall…

“Gut gemacht für die Wahrheit. Mein Vater starb in ‘ 42 in Sewastopol. Hast du den Dienst in der Flotte intelligence service? Hat die Mutter noch zwei weitere in Ihre Arme?

“Das ist richtig!

— Gehst du auf eine höhere Schule im nächsten Jahr?

— Ich wollte an der politischen Akademie…

— Warum hast du immer nur träumen?”

– Der Leiter der Schule nicht raten…

— Und was wird er empfehlen?”

– Gehen Sie zu engineering school…

— Was motiviert Sie?

– Er sagt, dass ein Ingenieur kann sich in einen politischen Arbeiter, und nicht Umgekehrt…

“Er ist wahrscheinlich Recht, Ihr Chef,” Berija lachte. – Genosse Nowikow, habe deine Nachimow Bewohner richtig beantworten?

“Das ist richtig, Lavrenty Pavlovich,” sagte der Admiral.

“Und setz dich, Genosse Nowikow, danke für die Aufklärung, ehrlich Kadetten, die nur die Wahrheit sagen,” Beria wedelte mit der hand.

Nach diesem Gespräch, schrieb ich meinen Bericht an der engineering school und habe in es in der Chemie.

“Ja, ed, das Schicksal spielt mit einer person,” meine Mitschüler geantwortet und Hinzugefügt: Wir haben immer gesagt, die Wahrheit, das ist wahrscheinlich der Grund, warum wir nicht auf die Admiräle… dann lachte er.

So um Kapitän Zuev den Dritten Rang, nach einem treffen mit Dr. Surikova-Jr., ein bekannter Arzt und eine sehr schöne Frau, die wärmen einem die Seele des Menschen, wie vintage Wein, zu Ihrer direkten Frage:”liebst du mich”? – Zuev hatte nur verwirrt zu sein, in der Antwort, weil er nicht geglaubt hatte, dass der aufrichtige Gefühle für eine Frau, außerdem, so schön, wie Lilya, die kaum in der Lage, wirklich zu lieben jemand, ständig zu Gast in einem Kreis von energischen Männern, die beharrlich versuchen Intimität mit dieser wunderschöne, intelligente und tolle Frau. Wie eine fee kann nicht nur warm ihn mit einem zarten Gefühl, aber auch Kochen ihn in einem kochenden Kessel der rasenden Leidenschaft. Was sind Frauen in der Lage, die gepfändet werden, mit einer Leidenschaft zu besitzen, einen Mann, den Sie mag, Zuev wurde aufgefordert, von der Fall, wenn seine Frau gelegt wurde, mit einem Anhang, in eine Garnison Krankenhaus, und Ihre beste Freundin, auf den Rat von Ihrem Mann, beschlossen, besuchen Sie einen single-Mann und stellen ihn mit der Haushaltshilfe. Die erste Sache, die einen treuen Freund hast, nach dem Kochen Abendessen, war beschweren sich über Ihren Bauch und legen Sie sich auf die couch, mit einer Decke zugedeckt. Zuev war der Abwasch im Bad an, die Zeit, und als er ankam, sah er Shurochka stöhnte leicht. Er hatte Angst, denn er hatte immer Angst von Kranken Menschen. Er sofort, setzte sich auf die Kante des Sofas, trocknen sich mit einem Handtuch, während das tragen nur seine Unterhose, und sanft berührt der hübschen Frau die hand.

“Was ist Los, Liebes?”, er senkte seinen Mund auf den Ihren.

“Gib mir einen Kuss, Fedenka.” Ich aß etwas, machte meine Bauchschmerzen…

Zuev seine hand unter die Bettdecke und fand, dass Shurochka trug nichts als eine Bluse. Er streichelte Ihren Bauch, doch es schien nicht genug. Sie packte seine hand und schob es tiefer und tiefer, bis seine noch-dry-palm stieß in den Büschel Ihrer Haare…

“Also, wo tut es weh?” “Ich habe …