Huis » Traditionell » Der erste Schritt zum FKK. Teil 1

Der erste Schritt zum FKK. Teil 1

Ich habe nie daran interessiert, eine Subkultur wie FKK vor. Meine Familie war ziemlich konservativ zu diesem, wenn man bedenkt, dass an FKK-Stränden gibt es alle Ausschweifungen, jeder hat sex, und auch mit allen möglichen Perversionen. Aber auch dann, im Alter von 18 Jahren, ich wusste, dass Erwachsene nicht in Ordnung waren.

Eines Tages blieb ich allein zu Hause für zwei Stunden. Ich hatte die Idee vollkommen ausziehen und auf mich selbst schauen in den Spiegel. Ich Tat dies, und dann Stand ich in den Spiegel für eine lange Zeit und schaute mich in der Akt. Dann habe ich es wieder getan. Ich war daran interessiert, dass.

Meine Großmutter, die arbeitete dann als Museum Hausmeister (jetzt im Ruhestand), immer brachte mir Bücher und Museum Kataloge über Kunst. “Lassen Sie sich von unserem Jungen mitmachen die schöne, vielleicht wird er wachsen bis zu einem talentierten Künstler oder Bildhauer,” meine Großmutter pflegte zu sagen über mich. In einem dieser Bücher stieß ich auf Fotos von antiken griechischen Skulpturen, die auch bekannt waren nackt. Wieder einmal allein gelassen zu Hause, ich zog mich aus und begann zu posieren vor dem Spiegel, der Darstellung der Charaktere dieser Skulpturen. Teilweise, dies veranlasste mich zu Lesen, Bücher über die Geschichte und den Alltag des Antiken Griechenland. Ich habe gelernt, dass dann, in der alten ära, Sportarten praktiziert wurden, nackt, Nacktheit und selbst wurde nicht als etwas beschämend. Manchmal habe ich sogar gedacht, dass hätte ich auch geboren wurde, in jenen Tagen, würde ich auch genossen habe, diese Gelegenheit zu bekommen nackt und ohne irgendwelche Einschränkungen…

Seitdem, jedes mal, wenn ich war allein zu Hause ist, verbrachte ich dieses mal komplett nackt. Und wenn ich das erste mal versucht zu masturbieren im Alter von 13, Nacktheit und sexuelle Themen kamen zusammen, in meinem Kopf in eine Richtung.

Ich lernte mehr über die Nudisten im selben Alter. Im Allgemeinen, meine Eltern waren bei der Arbeit, und ich saß am computer, natürlich ohne Kleidung. Ich betrat “FKK” in das Suchfeld ein, und ging zu einer der Websites, die hatte eine Menge Fotos, Beschreibungen dieser Bewegung, und Foren. Während meiner Zeit auf dieser Website habe ich gelernt, eine Menge neue und interessante Dinge über FKK. Diese Leute unterscheiden sich praktisch nicht von gewöhnlichen Urlauber auf gewöhnliche Strände — der einzige Unterschied besteht in der Verfügbarkeit von Kleidung. Sie nicht legen viel Wert auf sex, und sex auf Ihren Stränden ist nicht so Häufig, wie Sie sich vorstellen können. Nudisten sind sympathisch und freundlich zu denen, die wollen, sich Ihnen anzuschließen, und zu anderen Menschen im Allgemeinen. Hat sich erledigt, dachte ich. — Ich habe, so zu besuchen, ein wunderbarer Ort, wie ein FKK-Strand mindestens einmal in meinem Leben.”

Seit ich sechzehn war, meine Eltern Gaben mir Geld für mein Geburtstag, und meinem zwanzigsten Geburtstag, war keine Ausnahme. Diese Zeit, die Menge, die Sie mir gegeben hatte, ich Hinzugefügt, um meine Ersparnisse, und beschlossen, verbringen Sie alle auf eine Reise auf die Krim. Es ist gut, dass ich wohne nicht so weit von der Krim, so dass es nicht kostete mich viel. Es war dort, dass ich träumte von der Verwirklichung aller meiner Träume von nackten Erholung.

Es war Anfang Juli, als ich ankam in Sewastopol. Meine Wahl des Ortes, in der Praxis FKK am Strand war in der Nähe Lyubimovka. Ich fand heraus, dass es ist ein abgelegener Strand, wo es nur wenige Urlauber — es schien mir, dass auf so einem Strand ist es einfacher, zu gewöhnen, um sich auszuruhen ohne alles, und eine Reise direkt zu einem großen Strand, wie Koktebel, würde mir einige psychologische Unannehmlichkeiten.

Ich blieb in einem Gästehaus mit Blick auf das Meer. Es wurden vier Doppelzimmer. Jeder von Ihnen hatte alle notwendigen Annehmlichkeiten, und die Gebühr auch für mich — nur den 2700 Rubel pro Tag. Hatte ich nicht einen Mitbewohner, und das war vielleicht auch gut so.

Am morgen des ersten Tages nach meiner Ankunft, konnte nicht ich warten, gehen an den FKK-Strand. Vorher hatte ich sogar einen schlechten Schlaf — ich konnte nicht schlafen, beunruhigend mich, dass am nächsten Tag würde ich endlich begreifen, meine lang gehegten Traum. Ich bereitete mich gründlich auf dieses: ich nahm eine Dusche und rasierte, entfernen fast alle der Schamhaare, in der Nähe des anus und unter den Armen-alles ästhetisch Ansprechend Aussehen auf dem Strand. Nahm ich eine Kühltasche mit mir, wo ich Eistee, Eis, zwei Käse-sandwiches und äpfel (ich wusste, dass der Strand, es war wild, und alles sollte mit mir genommen), sowie eine zweite kleine Tasche, wo die Dinge setzen.

Die Reise an die Küste hat mich 3-5 Minuten. Anfangs hatte ich einen Blick auf die üblichen Strand: in der Regel lauten, überfüllten, umgeben von Reihen von Urlaubern, – Stände, Umkleide. Ich war nicht interessiert, so dass ich versuchte mich zu bewegen auf, so bald wie möglich.

Nach dem passieren der üblichen Strand, ich fand mich auf einem leeren Sandbank, aber bisher war es nur das Gebiet Trennung der offizielle Strand aus dem Gebiet der Liebhaber der kostenlosen Erholung.

Drei Kilometer später, sah ich ein Schild ragte aus dem sand. Nicht die gleichen, wie, zum Beispiel, auf der Straße, und jemand setzt sich zusammen aus Brettern. Geschrieben in weißer Farbe in ungleichmäßigen Buchstaben waren die Worte “FKK-Strand.” Und darüber hinaus, dass die Zeichen war eine wunderschöne Landschaft, die ohne menschlichen Lärm: eine kleine, strauchartig rock, orange-Farbe, ein blauer Himmel mit Streifen von seltenen Wolken, hellgelben, fast weißen sand. Das Wasser in der sanft wogenden Meer war fast klar vor der Küste. Licht, peitschenden Wellen angespült am Strand und wusch den sand. All dies wurde durch die Strahlen der hellen Sonne, die ich sah Sie durch meine Sonnenbrille.

“Gut, hier bin ich am Strand. Endlich! “- Ich war begeistert.

Es ist Zeit, um ausgezogen zu erhalten. Aber es schien nicht so einfach für mich, weil, wenn Sie es zu Hause tun, und wenn in der Natur — das sind verschiedene Dinge. Dies sind rein psychologische Konventionen, denn in dem moment, ich war nicht schüchtern über meine Figur: vorher war ich geprägt von fülle in der form eines zusätzlichen 10 kg. Ich habe versucht, Gewicht zu verlieren und spielte sogar Sport. Im Alter von 15, begann ich, um Gewicht zu verlieren schnell, als ein Ergebnis, von dem ich losgeworden alle meine überschüssige Gewicht. Jetzt habe ich eine solide, gesunde Figur, eine ziemlich klare Muskel-Erleichterung. Nur ein wenig extra-Fett war auf mein Gesäß, aber es störte mich nicht viel.

Schließlich, wenn ich über meine Aufregung, ich zog meine shorts und meine Badehose. Aus Gewohnheit habe ich schnell und abrupt drehte sich herum, auf der Suche nach Menschen, zu vergessen, dass dies ein FKK-Strand. In diesem moment, ein kleiner Schauder lief über meinen nackten Körper, die bald Abklingen. So ich angepasst, um den neuen Zustand meines Körpers. Ich legte meine Sachen in meine Tasche und ging die Küste entlang.

Jede Bewegung am Strand ohne Kleidung gab mir eine unglaubliche Begeisterung. Ich fühlte mich absolut frei und eins mit diesem schönen Ort. Jemand schien Sie aus der Ferne. Ich nahm einen genaueren Blick — es war eine Frau in Ihren späten fünfziger Jahren, aber es war doch eine gewisse Schönheit in Ihrer Erscheinung. Vielleicht war Sie sehr attraktiv in Ihrer Jugend. Ihr Körper, trotz Ihres Alters, war straff und schlank. Eine dünne, aber starke Linie dunkler Haare zierte Ihre Schamgegend. Gemessen an Ihrem tan, Sie hatte Urlaub eine Woche hier. Als Sie an mir vorbeiging, sah Sie in meine Richtung, aber nicht mit lust, sondern ganz natürlich, wie Passanten schauen bei jedem anderen-mit einer gewissen Neugier.

Also ich bestanden, die zweite Stufe — ich zeigte mich nackt vor einer anderen person. Jetzt fühlte ich mich vollkommen entspannt.

Ich fand einen Platz zum ruhen, breitete ein Handtuch aus und setzte sich drauf. Zuerst wollte ich ein wenig Sonne zu tanken. Da war ich verwendet, um zu Sonnenbaden nur in Strand Kleidung, so nicht, um verbrannt zu werden, entschied ich mich, es zu spielen sicher und vollständig schmierte mich mit Sonnencreme ein, nach welcher ich legte mich auf meinen Bauch und begann, die Sonne zu genießen Bäder.

Hinter mir hörte ich Schritte und jemand geht für ein Bad im Meer. Ich habe nicht viel Aufmerksamkeit auf Sie — Sie wissen nie, wer dort sein könnte.

Ich drehte mich auf meinen Rücken, um zu sehen, wer hatte beschlossen schwimmen zu gehen. Es war ein Mädchen. Junge, vielleicht in meinem Alter. Sie hatte einfach den perfekten Körper — genau die Art von Körper, den ich gerne: Mädchen die wie, die gesagt werden, um “in den Körper” und etwas, um sich festzuhalten, aber dieses besonders, hatte etwas festhalten: mäßig große Brüste, dekoriert mit hellrosa Brustwarzen, Pralle Beine, und Sie sieht auch sehr gut auf dem Gesicht. Ihre Augen sind hellblau, Ihre Lippen sind voll und rot, und Ihr langes lockiges Haar ist dunkel Braun …