Huis » Traditionell » Liebe, wie ein Nachbar. Teil 1: Erste Schritte

Liebe, wie ein Nachbar. Teil 1: Erste Schritte

Es begann alles, als stieß ich auf einen neuen Nachbar auf der Treppe. Junge, gut aussehende, sinnliche Lippen… Er packte meinen Ellbogen, als ich stolperte die Treppe hinunter. “Sei vorsichtig, oder du wirst getötet!” die Nachbarin sagte, Sie lächelt mich an. “Ich bin zu spät für die Arbeit, vielen Dank!” – Antwortete ich und lief weiter. Den ganzen Tag lang, meine Gedanken gehalten, die Rückkehr zu den kurzen treffen im Eingangsbereich. Ich erinnerte mich an seinen starken Händen, der Geruch… ” Bliiin! Ich weiß nicht mal seinen Namen!” in den Abend, aussteigen aus dem Auto auf dem Parkplatz in der Nähe des Hauses, sah ich, dass dieser Kerl Stand in der Nähe des Eingangs. Sie kam zu mir und sagte mit einem lächeln: “danke, dass Sie Sie nicht lassen, mir fallen an diesem morgen. Mein name ist Larisa. Was ist mit dir?”» “Alexej,” er streckte die hand aus, und als sich unsere Finger berührt, eine Herde von Gänsehaut raste durch mich hindurch. Wir starrten einander in die Augen, eingefroren mit unseren Fingern aneinandergelegt.

Ich war der erste, der einen Schritt zurück macht, und, verstecken Sie meine Verwirrung die Reaktion auf den Mann, der sagte: “gehen Sie nach Hause oder aus dem Haus? “” Home, ich habe vergessen, meine Schlüssel an die Gegensprechanlage, so dass ich wartete für jemanden zu kommen oder raus. “Dann lasst uns loslegen”, sagte ich, nahm meine Schlüssel aus meiner Handtasche und wir gingen in die Einfahrt. An meiner Tür, ich beeilte mich, sagte mein Abschied. Wenn ich umziehen, habe ich immer wieder ertappte mich dabei lächelnd mit dem Gedanken an Alexey, dann sofort zog mich zurück, fluchend in meinem Kopf. “Beruhigen Sie sich, Sie zu täuschen, er ist viel jünger als Sie, Tat, was Sie sich vorstellen, für sich selbst!” Aber Gedanken und pikanten Phantasien mit Alexey einheimischer in meinem Kopf. Die Begegnung mit ihm in der Einfahrt, in der Nähe der Eingangstür, in den laden, ich ging einfach verrückt mit Lust. Um auch kurz das Gefühl seiner Berührung, atmen Sie den Duft, wenn ich ihn traf, ich ließ meine Schlüssel, meine Geldbörse, dann gebeten, Pakete. Er hat immer berührt mich sehr korrekt, lächelte leutselig, und manchmal dachte ich, ich sah ein funkeln von Interesse in seinen Augen… ich konnte nicht aufhören, Schelte mich, aber ich dachte immer noch über ihn, es nicht zu Wagen, den ersten Schritt in Richtung Annäherung. Aber eines Tages zu einem Unfall geholfen, meinen Traum von einem Nachbarn wahr. Mein Mann ging Fischen mit Freunden für das Wochenende, und mein Sohn war zu Besuch bei seiner Großmutter. Ich war zu Hause, die Katze, und sanfte Musik. Trägt einen kurzen Seiden-Morgenmantel über meinen nackten Körper, ich langsam, klopfte den Staub von den Möbeln. Klingelte es an der Tür. Als ich Sie öffnete, sah ich Alexey.

Ich fühlte einen Ansturm von Wärme. “Guten Tag, Larisa! Ich habe ein kleines problem, können Sie mir helfen? “” Guten Tag, Lyosha! Kommen Sie vorbei, wenn ich kann, helfe ich dir natürlich. Ich steuerte auf die Küche, bewusst meine eigene Nacktheit unter dem dünnen Stoff meiner robe, meine Brustwarzen sich schmerzhaft verkrampft, sich in harten Erbsen. Nachdem verkraftet die plötzliche Aufregung, ich lade Lyosha: “sit Down, werde ich Gießen uns Tee jetzt, und Sie können mir sagen, über Ihr problem. “Ich stellte den Wasserkocher an und Griff nach den Tassen im Schrank, völlig vergessen, dass es nichts unter der robe. “Du hast so schöne Beine,” — die Worte von Lyosha, dass ich fast gefallen die Tassen. Ich richtete mein Gewand, und legen Sie die Tassen auf den Tisch. Lyosha sah mich an, als wollte er mich Essen. “Du bist sehr attraktiv, ich wollte Sie seit dem ersten mal als wir uns trafen,”sagte er, macht mich fühle mich wie ein Mädchen. “Lesh, es zu stoppen, Sie kam zu mir mit einem problem. Lassen Sie mich Gießen Sie einen Tee und reden Sie.” “Und mein Herz hämmert wie verrückt. “Zur Hölle mit ihm!” Alesha rasch erhob sich von der couch und kam auf mich zu. Ich erstarrte, starrte auf seinen Mund. “Du bist mein problem!»

Er umarmte mich fest, halten Sie mich schließen, und küsste mich hungrig. Ich wickelte meine Arme um seinen Hals und küsste ihn wieder mit all meinen unverbrauchten Leidenschaft. Lesha, seine Hände streiften über meinen Körper, knittern den dünnen Stoff meiner robe. Ich nur, kuschelte sich näher an ihn, laufen meine Finger durch seine Haare. Wie lange unser Kuss dauerte, kann ich nicht sagen. Aber es war nicht bis unser Atem war völlig aus dem Gleichgewicht geraten, dass wir brach voneinander entfernt. Ich leckte meine Lippen, die waren geschwollen von den küssen, und starrte den Kerl in der Stille, schwer atmend, und hielt seine Schultern mit meinen Fingern. Alex heisere Stimme sagte: “Sie haben keine Ahnung, wie viel ich geträumt habe diese! Du bist so süß! Ich wirklich wollen Sie, Larochka!”.. Leshenka… “Aus dem überschuss an Emotionen, die ich gerade verloren, all die Worte und erreichte damit wieder für einen Kuss. Wenn unsere Zungen verflochten in die Raserei eines anderen küssen, Lyosha gefangen, die mir unter den po und setzte mich wieder auf den Tisch. Seine hand glitt unter den Bademantel und bis auf Ihr Oberschenkel. Ich wurde rasch zum Verhängnis, die Knöpfe an seinem Hemd. Ich habe nicht bemerkt, wie Lyosha löste den Gürtel und öffnete den Bademantel.

Schaute mich mit einem bewundernden Blick, und er flüsterte leise:: “Du bist wunderschön!” und wickelte seine Hände um meine üppigen Brüste, beugte er sich nieder und begann zu streicheln meine Papillen wiederum. Ausgestreckt auf dem Tisch vor ihm, ich genoss den Weg Lyosha Zunge und Lippen sanft Riss an meiner empfindlichen Erbsen. Ich stöhnte leise, wölbte meinen Körper, um seine hungrigen Lippen. Sein Schwanz war hart gegen mein Bein über seine jeans, und meine Muschi war nass mit Lust. Die Sehnsucht in meinem unteren Bauch wurde unerträglich, und ich stöhnte: “leshenka, Schatz, ich kann nicht es mehr zu nehmen, nehmen Sie mir bald!” mit einem heiseren lachen, Lesh löste sich aus meiner Brust und knöpfte seine jeans, die Freigabe einer starken, angespannten Mitglied. Ich starrte ihn an, leckte meine trockenen Lippen. Lyosha legte seinen Kopf auf meine Muschi und neckend hielt Sie zwischen meine Lippen. Mit einem Stöhnen, wickelte ich meine Beine um ihn und fragte: “Beeilen Sie sich! Ich kann nicht mehr!”» Und Lyosha mit einem scharfen push-trat die durstigen Muschi. “Oooohhhh daaaaa!»

Lehnt sich wieder an den Tisch, zog ich meine Hüften zu erfüllen jeden Ruck Lyosha. Sein Stöhnen und mir zu einer verschmolzen sound. Ich wurde immer heißer, mit jedem Augenblick. Ich war bewusst, die jede Bewegung der Lyosha, jeden millimeter von seinem penis. Die weichen Wände Ihrer Möse ballte die Hände sanft um das straffe Fleisch. Lyosha fickte mich härter und schneller, bringt uns beide zu Ende. Als ich spürte, wie mein Schwanz verhärtet, etwas in mir explodierte, und ich schrie, als ich kam heftig. Lyosha zur gleichen Zeit eingegeben, so tief, dass Freude, gemischt mit einem leichten Schmerz. Und an der Spitze von meinem Orgasmus, ich fühlte sein heißes Sperma Schießen aus in mir. Lyosha, atmete schwer, beugte sich drohend über mich, immer noch zitternd, nach der gewaltsamen Auflösung. “Danke, meine Liebe!» Und er küsste mich unendlich zärtlich…

Das erste mal war der Anfang unserer heimlichen Beziehung mit meinem Nachbarn, mit meinem Leshenka.